Zumindest lautet so der Slogan, der das Plakat zur Veranstaltung ziert. Und verdammt voll, laut und bunt wird es auch 2017 wieder im AZ, genauer: am ersten Wochenende im Mai.

Zwei der rund 50 freiwilligen Helfer, die den Jahreshöhepunkt in der Hackländerstraße 5 seit Juni 2016 planen, sind Karo und Maria. Und sie haben bezüglich des diesjährigen Programms selbstverständlich ihre Favoriten: „Ich freue mich total auf HZR. Er singt auf Dari über politische Themen und die Dinge, die er während seiner Flucht erlebt hat. Ziemlich cool, er macht total Stimmung!“, erzählt Karo. Sie ist schon seit zweieinhalb Jahren im Team, Maria bereits seit fünf Jahren. Letztere ist besonders gespannt auf den Vortrag „Weiblichkeit und Wertkritik“, den die Publizistin und Buchautorin Roswitha Scholz halten wird (Datum und Uhrzeit werden noch bekannt gegeben).

Ebenfalls ein Höhepunkt in diesem Jahr: die Tanzdemo zum Thema „Recht auf Stadt“, die am Samstag, dem 06.05., um 14:00 Uhr am Hauptbahnhof stattfinden wird. Hierbei soll es um den Erhalt politischer und kultureller Freiräume gehen, beispielsweise in Form freier und nicht-konsumorientierter Kulturzentren, in denen kulturelle Veranstaltungen unkommerzieller Art durchgeführt werden können. Aber auch öffentlicher Raum ist ein Thema: „Es ging ja in der Vergangenheit auch darum, ob Obdachlose in öffentlichen Parks schlafen dürfen – da geht es dann um das Recht des Stärkeren. Wem gehört die Stadt? Wer darf öffentlichen Raum in welchem Umfang nutzen? Das Thema soll hier also aus unterschiedlichen Perspektiven aufgegriffen werden“, erklärt Maria. Abgesehen vom AZ-typischen Polit-Content geht es aber wie immer auch um Musik. Zwischen den über 20 Bands, die von natürlich Punk über Ska bis Hip Hop eine große Bandbreite abdecken, tummeln sich sich neben Lokalmatadoren wie Agent Outrage und Ausbruch auch einige Herrschaften von außerhalb – so freuen sich Karo und Maria im Besonderen auf Lena Stoehrfaktor a us Berlin und Microphone Mafia aus Köln. Und um das bunte Programm perfekt zu machen und feiertechnisch aufzupolieren, gibt es, wie sich das für ein Fest gehört, auch eine riesige Party. Genauer: eine Zeitreiseparty! Samstagabend ab ca. 22:30 Uhr beginnt die Rundreise, und stündlich werden die Dekaden gewechselt. Angefangen bei den Sechzigern bis in die späten Neunziger und frühen 2000er Jahre werden sicherlich alle bei Funk, Soul, Pop, Rock und Trash auf ihre Kosten kommen – da sind sich Karo und Maria sicher.
Übrigens: Der Eintritt zum AZ-Fest kostet pro Tag zwischen 8 und 10 Euro, hinein darf jeder.

Freitag, 05.05.
17:30-19:00 Uhr:Vortrag Roswitha Scholz
19:30-20:00 Uhr:Agent Outrage
20:15-20:45 Uhr:Theo Trickbeat
21:20-21:50 Uhr:Ausbruch
22:05-23:45 Uhr:Jeff Rosenstock
23:00-23:30 Uhr:Lena Stoehrfaktor
23:45-00:15 Uhr:Wild animals
00:30-00:55 Uhr:dikey
01:10-01:35 Uhr:voices‘ violence
01:50-02:15 Uhr:Insula
Samstag, 06.05.
14:00 Uhr:Demo, Straßenfest vor dem AZ
18:00-18:25 Uhr:Hester
18:40-19:05 Uhr:Zen Mob
19:20-19:45 Uhr:HZR (wetterabhängig evtl. auch direkt nach der Demo auf dem Wagen)
20:00-20:25 Uhr:Weak Ties
20:40-21:05 Uhr:Dead End Friends
21:20-21:50 Uhr:Microphone Mafia
22:05-22:35 Uhr:Nonstop Stereo
22:50-23:20 Uhr:Le Monde est en flammes
23:35-00:05 Uhr:Flexfitz
00:20-00:45 Uhr:Abbruch
Zeitreiseparty
01:00-02:00 Uhr:60s (Monkeybusiness)
02:00-03:00 Uhr:70s (Niou)
03:00-04:00 Uhr:80s (DJ Delorian)
04:00-05:00 Uhr:90s (Kid Arla)
zurück Stammkunden kommen seit 55 Jahren
weiter My Deadly, Beautiful City