Fotoausstellung im NRW-Forum Düsseldorf

Pünktlich zum Grand Départ der Tour 2017, die in der Landeshauptstadt am 1. Juli startet, präsentiert das NRW-Forum eine Sammelausstellung mit Fotoarbeiten von Robert Capa, Laurent Cipriani, Andreas Gursky, Olaf Unverzart, Stephan Vanfleteren und anderen. Sie alle versuchen, sich dem zu nähern, was die Faszination des größten Radsportevents der Welt ausmacht. In zwei größeren Raumeinheiten des Erdgeschosses, mit weißen und gelben Bodenmarkierungen als visuellem Leitfaden ist sie ansprechend inszeniert, allerdings nicht allzu üppig dimensioniert. Das machen aber teilweise sehr intensive Serien wieder mehr als wett: Timm Kölln porträtiert in „The Peloton“ Profiradfahrer unmittelbar nach dem Rennen, alle vor einem neutralen weißen Hintergrund und in Schwarz-Weiß. Selten werden die ungeheuren physischen Strapazen so augenfällig wie hier. Seine „Legs From The Peloton“, überlebensgroße Bilder der Beine von Fahrern, mit denen eine Wand komplett von der Decke bis zum Boden tapeziert ist, geben den Blick frei auf messerscharf abgelichtete Details von geschundenen Waden und zugepflasterten Knöcheln. Laurent Cipriani hat für „Along the Road“ Zuschauer entlang der Rennstrecke kurz vor dem Eintreffen des Fahrerfeldes fotografiert und gleichzeitig mit subtilem Humor ein Bild der französischen Provinz geschaffen. Dass er die Aufnahmen vom Rücksitz eines fahrenden Motorrads geschossen haben soll, ist fast nicht zu glauben, denn die Bilder sind nicht nur messerscharf, sondern auch von vorne bis hinten durchkomponiert. Andreas Gursky, der es bekanntermaßen gerne eine Nummer größer hat, hat mit der ebenso naheliegend wie zutreffend betitelten Arbeit „Tour de France I“ von 2007 ein Bergpanorama im Hochformat geschaffen, in dem die unterschiedlichen Höhenebenen und Serpentinen des Tourverlaufs flächig verdichtet sind und sowohl Rennfahrer als auch Zuschauer, Tourbegleiter und technische Helfer wie Akteure in einem Märklin-Stillleben aussehen lässt. Allein eine solche Arbeit rechtfertigt schon den Besuch, denn in seiner kleinteiligen Komplexität ist solch ein Werk nur eins zu eins im Großformat vor Ort wirklich zu erfassen. Und bei Düsseldorf und dem Thema Tour dürfen Kraftwerk selbstverständlich auch nicht fehlen, der Titeltrack des 2003er Albums – dreimal dürfen wir den Titel raten – läuft in einem 15-minütigen extended Video als Endlosschleife.

NRW-Forum, Ehrenhof 2, 40479 Düsseldorf
Mo-So, 11:00-18:00 Uhr, Fr/Sa, 11:00-20:00 Uhr
Bis 30.07.2017

zurück Biedermann und die Brandstifter
weiter Okta Logue & Die höchste Eisenbahn