Die frisch erschienene CD der beiden Junikäfer Ernst Kochen und Miranda Zuiderduin hört auf den Namen „The Good Life“.
15 sommerliche Popsongs, irgendwo zwischen Singer/Songwriter, Folk und Indiepop, allesamt nicht länger als viereinhalb Minuten. Teils minimalistisch instrumentiert – Gesang und Gitarre stehen immer im Vordergrund – und teils etwas opulenter, aber nicht zu aufdringlich durch Percussions, Bass, Geige oder Drums unterstützt. Denn für das Album haben sich beide klangvolle Mitstreiter mit ins Studio geholt: Hartmut Heil (Kontrabass), Stefan Kochen (Schlagzeug), Klaus Niessen (Percussion), Nina Leonards (Violine), Thomas Grüne (Posaune) und Heribert Leuchter (Saxophon).
Mal wechseln sich Ernst und Miranda beim Gesang ab, aber beim Löwenanteil der Tracks sind beide gemeinsam am Mikro, wobei Ernsts Gesang in Phasen an John Linnell von They Might Be Giants erinnert, auch musikalisch ist das zuweilen nicht meilenweit entfernt.
Begonnen hatte das Duo vor einigen Jahren mit Coverversionen, doch auf dem neuen Album stehen Songs von Kochen, der schon mit seinen Vorgängerbands The Merrymakers und Henk jr. sein beachtliches Songwriter-Talent unter Beweis gestellt hat, im Vordergrund. Er macht beim und mit dem guten Leben nahtlos weiter und liefert eingängige, gefühlvolle Balladen und Uptemp-Songs, warm und melancholich „Bitter and Sweet“, wie es ein Songtitel treffend auf den Punkt bringt, und mit „Colourblind“ eine satt orchestrierte Hymne der Extraklasse, die mit etwas über drei Minuten definitiv zu kurz geraten ist.
Die CD ist in Aachen bei TamTam in der Franzstraße 50 und bei Zuiderduin in der Annastraße 12 erhältlich.
Wer die beiden live sehen möchte, hat am 1. Juli 2017 um 19:00 Uhr bei der Feier zu 40 Jahre Café Kittel die Gelegenheit – und im August beim Kimiko-Festival am Ludwig Forum.

zurück (Slow) Food, Fahrrad, Fritten
weiter Trikots, Teams und Torturen – Die Tour de France