Die Verführten


USA 2017 | Regie: Sofia Coppola | Darsteller: Nicole Kidman, Kirsten Dunst, Elle Fanning, Colin Farrell, Angourie Rice | ab 29.06.2017
Virginia 1864, mitten im Sezessionskrieg: Beim Pilzesammeln entdeckt die zwölfjährige Amy (Oona Laurence) den verwundeten Nordstaaten-Korporal John McBurney (Colin Farrell). Das Mädchen führt ihn in ein Internat, wo neben der Leiterin Martha Farnsworth (Nicole Kidman) und der Lehrerin Edwina (Kirsten Dunst) fünf Schülerinnen leben. Aus Nächstenliebe heraus soll der Soldat gesund gepflegt werden, doch schon die bloße Anwesenheit des Kerls wirbelt das Beziehungsgeflecht auf. In Martha steigt Lust empor, als sie Johns Körper wäscht, die naive Edwina verliebt sich und die junge Alicia (Elle Fanning) lockt den Mann mit sexuellen Avancen, bis die Lage auf tiefschwarze Weise eskaliert. Das Original zum neuen Film von Sofia Coppola ist Don Siegels thrillerhafte Romanverfilmung „Betrogen“ (1971) mit Clint Eastwood. Doch während Eastwood die Damen linkisch gegeneinander ausspielte, liegt der höfliche Farrell lang bewegungsunfähig im Bett. Stattdessen rücken die Reaktionen der Frauen in den Fokus, die anders als im Roman und bei Don Siegel jedoch keine Hintergrundgeschichten erhalten. Zum eigenen Protagonisten avanciert das abgeschottete Mädcheninternat samt Garten, das Kameramann Philippe Le Sour mit viel Sonnenlicht und Kerzenschein stimmungsvoll einfängt. Bis der Plot eine bitterböse, abgründige Wende in Richtung in Thriller macht, lebt das Thrillerdrama von der wunderbar dichten Atmosphäre.

zurück Trikots, Teams und Torturen – Die Tour de France
weiter Roadkill – Aufzeichnungen eines Untrainierten