Es ist wie jedes Jahr: Kurz vor Beginn der Sommerferien sind viele Aachener immer noch unentschlossen, was die Wahl des Reiseziels angeht. Aus einem kaum zu überblickenden Angebot an Destinationen die passende rauszupicken, ist oft eine nervenzehrende Angelegenheit, und so finden sich die meisten schlussendlich doch wieder am Strand von Domburg, auf Mallorca oder in der Ferienwohnung der Schwägerin in Wanne-Eickel wieder. Das muss nicht sein. Die MOVIE möchte diesem Trauerspiel durch eine fachmännisch kuratierte Auswahl an besonders attraktiven Archipelen ein Ende bereiten. Bon voyage!

Prins Karls Forland, Spitzbergen

Eine wunderschöner Geheimtipp und genau das Richtige zum Einstieg. Durch den vertraut klingenden Namen ist eventuell aufkeimendes Heimweh schnell vergessen, und schließlich sind es nur 3.000 Kilometer zurück bis zum Marktplatz. Wem es in Nord-norwegen immer noch einen Tick zu heiß ist, der ist hier bestens aufgehoben. Der WLAN-Empfang kann in Teilen etwas unterperformant sein, dafür liegen in der einfachen, aber sauberen Drei-Sterne-Unterkunft Mensch ärgere dich nicht, Scrabble und die Freizeitrevue zum anspruchsvollen Zeitvertreib aus – für Tage mit schlechterem Wetter (364 von 365).

Cook-Gletscher, Kerguelen

Wer im Urlaub seine Französischkenntnisse aufbessern möchte, dafür aber nicht ex-tra nach Lüttich oder Paris fahren will, sollte sich das französische Kerguelen-Archipel im südlichen Indischen Ozean näher anschauen. Wie der Name schon verrät und wie es bei einem Fleckchen Erde der Grande Nation nicht anders sein kann, wird auch hier besonders gut gekocht.

Attu Island, Alaska

Dieses pittoreske Eiland ist in dieser Saison ein attraktives und stark nachgefragtes Urlaubsziel. Die Inselgruppe zwischen Alaska und Sibirien ist laut booking.com in den letzten Wochen besonders häufig gewählt worden und bereits zu 75 % ausgebucht, die letzte Buchung erfolgte vor zwei Stunden von einem User aus Erkelenz. Klimatisch fühlt man sich trotz der geringfügig anderen Landschaft fast wie im Dreiländereck: Laut Wikipedia herrschen dichte Bewölkung, Regen und starke Winde sowie nur etwa acht bis zehn Sonnentage pro Jahr vor. Die Bevölkerung (3) ist besonders herzlich. Ein weiterer Vorteil: Der Name des Reiseziels ist sehr leicht auszusprechen.

Glorioso-Inseln, Seychellen

Über Glorioso braucht man nicht viel Worte zu verlieren, spätestens seit der zweiten Staffel der Naturdoku-Serie „L’Amour d’Isle“ im Nachtprogramm von Phoenix kennt auch wirklich jeder Bundesbürger dieses Kleinod. Dementsprechend hoch ist die Nachfrage. Wir empfehlen das Hotel Blue Mauritius mit Hai-Blick, Doppelbett und sehr gutem Frühstück. Die Kurtaxe in Höhe von 2,75 Euro pro Tag ist im Preis mit enthalten. Eine Taifun-Versicherung wird ebenfalls angeboten. Vom nur 30 Kilometer entfernten Strand hat man bei gutem Wetter einen fantastischen Blick auf die benachbarte Inselgruppe der Salmonellen mit der Hauptstadt Malaga.

Stewart Island, Neuseeland

Wer sich dieses Jahr besonders über seinen Chef, den Nachbarn oder den Stau auf der A4 aufgeregt hat, sollte Stewart Island südlich vom neuseeländischen Invercargill als Reiseziel ins Auge fassen: Weiter von Aachen weg kommt man definitiv nicht. Würde man neben dem Domkeller am Hof ein 12.742 Kilometer tiefes Loch graben (was offenbar genau seit zwei Jahren gemacht wird), käme man einen knappen halben Meter neben dem Grand Hotel Tolkien wieder heraus. Die Unterkunft selbst bietet ortsüblichen Komfort und kostenlose Parkplätze. Als weiteren Service für Gäste aus der Region soll das Hotel ab August in den MOVIE-Verteiler mit aufgenommen werden.

zurück Fahrradioaktivität
weiter Open-Air-Kino auf Burg Wilhelmstein