St. Elisabeth ist keine Kirche mehr, sondern gilt seit ihrer Entwidmung 2016 als „normaler Ort“. Ganz „normal“ hat sie sich dennoch nicht entwickelt. Nach dem spektakulären Projekt „Hotel Total“, das deutschlandweite Aufmerksamkeit erregte, wollte Investor Norbert Hermanns aus dem besonderen Ort wieder etwas ganz Besonderes machen. „Digital Church“ heißt das neue Kind und hat mit einer Church nur das Aussehen gemein. Oder vielleicht auch nicht, denn hier kann voll und ganz unserer neuen Religion gehuldigt werden: der Digitalisierung. In einem Coworkingspace treffen Start-ups, Unternehmen und Mittelstand aufeinander, um Synergien zu bilden. Dabei blicken sie zu den Göttern der Szene auf, der Factory in Berlin und noch gewaltiger – dem Silicon Valley. Nichts Geringeres als „die Zukunft neu erfinden“, will man hier laut Oliver Grün, Vorstandsvorsitzender des digitalHUB, CEO der GRÜN Software AG, Präsident des Bundesverbands IT-Mittelstand.
Ob das kein Griff nach den Sternen ist, wird ebendiese Zukunft zeigen.

zurück Hexenverfolgung in Aachen
weiter Paris kann warten