POR/F/BRA 2016 | Regie: João Pedro Rodrigues | Darsteller: Paul Hamy, Xelo Cagiao, João Pedro Rodrigue | 117 Min. | voraussichtlich ab 13.07.2017
Ein Mann allein inmitten der majestätischen Landschaft im Norden von Portugal. Durch sein Fernglas beobachtet er die artenreiche Vogelwelt der Region, fernab von Zivilisation und Handyempfang. Das wird ihm zum Verhängnis, als sein Boot in Stromschnellen gerät und ihn zwei chinesische Pilgerinnen auflesen, die ihn für den heiligen Antonius halten. Dabei heißt er eigentlich Fernando, doch wer ein wenig firm in der katholischen Theologie ist, weiß, dass das der Name war, unter dem Sankt Antonius geboren wurde, bevor der Portugiese die Welt bereiste und Wunder wirkte. Sein Landsmann, der queere Undergroundfilmer João Pedro Rodrigues, interpretiert seine Geschichte mit surrealen Elementen. Die Reise des Ornithologen driftet auch filmisch zunehmend ab von ausgetretenen Pfaden. Von deutlicher Symbolik aufgeladen, entspinnt sich eine soghafte Odyssee durch die Natur, von der man auch als Zuschauer irgendwann verschluckt wird – und am Ende wieder ausgespuckt im italienischen Padua, wo Antonius seine letzte Ruhe fand.

zurück Fallen – Engelsnacht
weiter Dream Boat