Kimiko-Festival


Zum dritten Mal lädt das familienfreundliche Festival in den Park des Ludwig Forums, und der Tisch ist musikalisch reichhaltigst gedeckt in diesem Jahr. Besondere stilistische Berührungsängste sind nicht Sache von Kimiko, und so ist auch bei dieser Ausgabe die Bandbreite sehr ordentlich. Deutschsprachiger Indiepop (Von wegen Lisbeth), St.-Patricks-Day-Funpunk/Pogues 2.0 (Mr. Irish Bastard), AfroGrimeHipHop (Gato Preto), Singer/Songwriter, Reggae, World – you name it. Rund 80 Acts, das sind doppelt so viele wie im Premierenjahr 2015, hat Veranstalter Rick Opgenoorth vom 25. bis 27. August auf die beiden Bühnen (Main Stage gegenüber vom Museum und Parkstage im Lufo-Park) eingeladen. Lokale Schwergewichte wie Ringo oder Señor Torpedo müssen hier nicht extra erwähnt werden – da brauchen wir keine Printen in den Dom zu tragen. Der Radius der Musiker und Bands geht aber mittlerweile deutlich über die Region hinaus: Aus Berlin kommt Beatboxer Rico Loop, der mit einem tragbaren Sampler die Kunst selbsterzeugter Sounds mit simpelsten Mitteln virtuos verfeinert hat. Akua Naru hat zwar im nahegelegenen Köln ihre Homebase, doch ihr urbaner Mix aus Jazz, Soul und Hip Hop mit Sprechgesang, der nicht nur wegen der dezidiert politischen Lyrics an Ursula Rucker erinnert, spielt längst in einer anderen Liga. Und das Projekt Warhaus des Belgiers Maarten Devoldere bietet großes Soundkino: Zusammen mit Sängerin Sylvie Kreusch zaubert er dunkel funkelnde Popballaden aus dem Hut – stylish, sophisticated und sexy. Think Leonard Cohen meets Nick Cave meets Serge Gainsbourg/Jane Birkin, garniert mit einem Schuss tarantinokompatibler Surf-Gitarren und einer Messerspitze James Bond.
Zu den Konzert-Gigs gesellen sich DJ-Sets, Workshops und Performances; die unmittelbare Nachbarschaft zum Kulturtempel Ludwig Forum wird sich selbstverständlich auch in weiteren interdisziplinären Kunst- und Designangeboten niederschlagen. Alle Besucher des neohippiesken Festivals haben auch freien Eintritt ins Museum. Mögen die Spiele beginnen.
Ludwig Forum Aachen, 25.-27.08.2017
www.kimiko-festival.de

zurück FiestaCity Verviers
weiter Kurzfilm: Teclopolis