Musik, eine entspannt-fröhliche Atmosphäre und Menschen verschiedenster Kulturen und Altersgruppen, die gemeinsam feiern – so startet das FriendsZauber, ein von Start with a Friend und dem Pfannenzauber organisiertes Sommerfest. Julia ist heute zum ersten Mal dabei. „Ich war nach dem Abitur als Au-pair in England. Viele Freunde sind in der Zeit aus Aachen weggezogen“, erzählt sie. „Darum möchte ich mich jetzt hier engagieren. Und einfach nette Leute kennenlernen.“ Start with a Friend bringt Geflüchtete und Einheimische in Tandems zusammen, welche vom Alter und den Interessen her zusammenpassen.

Dafür finden im Vorfeld Einzelinterviews mit Geflüchteten statt, und zweimal monatlich gibt es ein Infotreffen für Locals. „Uns geht es nicht um das ,klassische‘ Helfen. Wir möchten einen Kontakt auf Augenhöhe vermitteln“, erklärt Mona Plate, Koordinatorin bei SwaF. „Wichtig ist, dass beide Seiten voneinander lernen, gemeinsam etwas unternehmen und Spaß haben. Vielen der Geflüchteten fehlt der Kontakt zu Einheimischen. Genau hier möchten wir ansetzen und den Menschen so ihren Start in Aachen erleichtern.“ Die gemeinnützige Organisation ist mittlerweile in 15 deutschen Städten aktiv. Seit September letzten Jahres gibt es sie auch in Aachen, wo das Projekt bisher sehr gut angenommen wurde. „Wir hatten schon vor unserem offiziellen Start Anfragen, wann es denn losgehe“, so Plate. „Inzwischen haben sich über 150 Geflüchtete bei uns angemeldet, über 70 davon konnten wir einen Tandempartner oder eine Tandempartnerin vermitteln.“
Die Geschwister Ayat und Belal, die ursprünglich aus Damaskus kommen, haben bereits zwei Tandempartnerinnen gefunden. Seit Januar treffen sie sich regelmäßig mit Maren und Annemarie. „Wir gehen alle zusammen in dasselbe Fitnessstudio“, erzählt Maren, die als Lehrerin an einer Gesamtschule arbeitet. „Ansonsten treffen wir uns auf Geburtstagsfeiern, um Deutsch zu lernen oder wie heute zu Aktionen vom Verein.“ Dabei vergleichen sie immer wieder die syrische und die deutsche Kultur miteinander und tauschen sich gegenseitig aus. Während Maren und Annemarie ihre syrischen Freunde mit Spargel und Rouladen bekochen, zeigen Ayat und Belal ihnen, wie man zu arabischer Musik tanzt. Für ihre Zukunft hat Ayat schon konkrete Wünsche. Nachdem sie bereits in Syrien englische Literatur studiert hat, möchte sie hier Englisch und Deutsch auf Lehramt studieren, um insbesondere jungen Geflüchteten eine Ansprechpartnerin zu sein.
Events wie das FriendsZauber finden zweimal im Monat statt. Hierbei wird zusammen gekocht, ein Konzert besucht, gewandert oder auch gegärtnert. In Kooperation mit dem Gemeinschaftsgarten HirschGrün und Starring Aachen legten Aachener z. B. gemeinsam mit jungen Menschen aus Syrien, dem Iran und Thailand ein neues Gemüsebeet an. Allen Beteiligten wurde dabei klar, dass Gärtnern zwar mit Arbeit verbunden ist, aber im Team auch viel Spaß macht. So unterschiedlich wie die Menschen, so unterschiedlich sind auch die Aktionen des Vereins. Sicher ist jedoch, dass der kulturelle Austausch für beide Seiten eine wirklich spannende Erfahrung ist.
www.start-with-a-friend.de

Fotos: Sabrina Marx

zurück Krumme Gedanken
weiter Shriekback – In an Ocean of the Senses (EN)