Aus dem Nichts


D/F 2017 | Regie: Fatih Akin | Darsteller: Diane Kruger, Denis Moschitto, Numan Acar, Samia Muriel Chancrin, Ulrich Tukur, Start: 23.11.
Zwischen 2000 und 2006 verübten die Neonazi-Terroristen des NSU neun rassistisch motivierte Anschläge auf Migranten. Der „Gegen die Wand“-Regisseur Fatih Akin nimmt das schwierige Kapitel jüngster deutscher Geschichte zum Anlass für eine fiktive Story, die konsequent aus der Perspektive einer Hinterbliebenen erzählt. In der Hauptrolle als Katja tritt Diane Kruger auf, die ihren kurdischen Mann Nuri und den kleinen Sohn Rocco bei einem Nagelbombenanschlag in Hamburg verliert. Während die Behörden lang Täter aus dem Umfeld des vorbestraften Nuri suchen, ahnt Katja früh, dass der Anschlag rechtsradikal motiviert ist, und droht an ihrer Trauer, Wut und Hilflosigkeit zu zerbrechen. Akin legt keine ausdifferenzierte Analyse mit gesamtgesellschaftlicher Tragweite vor, sondern zielt wie in seinen anderen Filmen auf die Erzeugung wuchtiger Emotionen. Konsequent erzählt er seine Mischung aus Drama, Gerichts- und Genrefilm aus der Sicht der packenden Protagonistin, die Diane Kruger unglaublich intensiv verkörpert. Die Subjektivität und der provokante Schluss dürften rege Debatten anstoßen. „Aus dem Nichts“ polarisiert – und das ist gut so.

AUS DEM NICHTS Trailer German Deutsch (2017)

 

zurück Recipe for Gruel
weiter Buchtipp: Cioma Schönhaus – Der Passfälscher