Der Mann aus dem Eis


D/I/AUS 2017 | Regie: Felix Randau
Darsteller: Jürgen Vogel, André Hennicke, Susanne Wuest, Franco Nero, Sabin Tambrea, 96 Min., Start: 30.11.
Was würde der nach seinem Fundort in den Ötztaler Alpen benannte Ötzi wohl dazu sagen, dass er über 5.000 Jahre nach seinem Tod zum Helden eines eigenen Kinoabenteuers avanciert – und dass Jürgen Vogel ihn verkörpert? Ginge es nach Autor und Regisseur Felix Randau, würde er sich in einer Frühform des Rätischen äußern. Ein zu Rate gezogener Linguist kam nämlich zu dem Schluss, dass die Menschen der Jungsteinzeit so kommuniziert haben könnten. Im Kino klingt das wie eine Mischung aus Rufen und Grunzen, versetzt mit ein paar Namen, die nicht unmittelbar als solche erkennbar sind. Auf eine Untertitelung der rar gesäten Dialoge wurde verzichtet, weil die Interaktionen auch ohne Übersetzung universell verständlich sind.

Der erste Ötzi-Film vermischt die wenigen verbürgten Fakten mit einer fiktionalen Geschichte. Fest steht: Der historische Gletschermann wurde hinterrücks mit einem Pfeil getötet. Von diesem Endpunkt aus rekonstruiert Felix Randau die möglichen letzten Tage des Manns, die sich so oder so ähnlich zugetragen haben könnten. Während Kelab auf der Jagd ist, töten drei marodierende Männer (darunter André Hennicke) in brachialer Conan-Manier seine Familie und brennen seine kleine Siedlung nieder – nur ein Neugeborenes überlebt das Massaker. Mit dem Kind und einer Ziege im Schlepptau nimmt Kelab die Fährte der Aggressoren auf und belädt sich unterwegs selbst mit Schuld. „Der Mann aus dem Eis“ funktioniert wie ein Western, und es ist wohl kein Zufall, dass der aus Italowestern wie „Django“ und „Keoma“ bekannte Franco Nero einen Gastauftritt absolviert. Vieles am Film erinnert an Iñárritus „The Revenant“: Die unwirtliche Natur wirkt bedrohlich und der unter verfilzten langen Haaren, Vollbart und Fell kaum wiederzuerkennende Jürgen Vogel schmeißt sich mit vollem Körpereinsatz in die Rolle. Er schreit, wenn es weh tut, erschnuppert seine Umwelt und knüppelt auf feindlich gesinnte „Ötzis“ ein. Der archaische, stellenweise arg brutale und kompetent gefilmte Racheplot wandelt auf Genrepfaden und könnte Zartbesaitete überfordern.

DER MANN AUS DEM EIS Trailer German Deutsch (2017)

zurück Oskar und die Dame in Rosa
weiter Führungen durch die Elisabethhalle