Wurst Nightmare

Auch die Traumdeutung, wie sollte es anders sein, hat sich mit der Wurst beschäftigt. Die phallischen Implikationen liegen auf der Hand. Aber Obacht: „Für den Träumenden ist es wichtig festzustellen, ob er die Wurst im Traum mit seinen eigenen Sexualorganen in Verbindung bringt oder ob es sich um das Genital eines anderen handelt.“ Das empfiehlt sich ja auch als ganz genereller Ratschlag. Der allgemeinen Deutung nach sind Menschen, die im Traum eine Wurst essen, oberflächliche Materialisten und leicht zufriedenzustellen. Wer im Traum aber eine Wurst kauft, statt sie zu verzehren, braucht dringend seelische Stärkung. Diese und weitere hilfreiche Hinweise finden sich im Text, aus dem auch das Zitat stammt, unter traum-deutung.de/wurst/

Die Wurst als Kulturbotschafter


Nach Schätzungen des statistischen Bundesamtes verzehrten die Deutschen 2014 pro Kopf etwa 30 Kilogramm Wurst. Ein Drittel davon waren Brühwürste. Damit liegen wir, was den Anteil der Brühwurst angeht, europaweit ziemlich weit vorne. Dass zum Beispiel die Amis mehr Wurst und Fleisch pro Kopf verzehren, liegt selbstverständlich an zwei Erfindungen von Deutschen. Erstens an den Frankfurter Würstchen (seit dem 13. Jahrhundert im Raum Frankfurt bekannt), die die Amis in langweilige Brötchen stecken, und zweitens an den Hamburgern. Während die Herkunft der Frankfurter unstrittig ist, sind die Ursprünge des Hamburgers noch nicht endgültig geklärt. Die meisten Theorien gehen davon aus, dass sich die Bezeichnung auf den Namen der deutschen Stadt bezieht und dass der Hamburger in seiner Urform auch dort erfunden wurde. Die Wurst jedenfalls kam definitiv mit europäischen Einwanderern über den Atlantik. Events in der Größenordnung des Oktoberfestes, wie das alljährliche Wurstfest in New Braunfels, Texas, legen heute noch beredt Zeugnis davon ab.
Auch Wolfgang Balds, ein findiger Nürnberger, fühlt sich dazu ausersehen, die Kunde von der deutschen Wurst – in diesem Falle der Nürnberger Bratwurst – in die Welt zu tragen. Er eröffnete 1996 einen Bratwurststand am Kap São Vicente in Portugal, dem südwestlichsten Punkt des europäischen Festlandes, und brachte ein Schild mit der Aufschrift „Letzte Bratwurst vor Amerika“ an. Der Laden wurde ein Bombenerfolg und ist mittlerweile eine Touristenattraktion. Die ganze Geschichte ist ausführlich unter letztebratwurst.com verwurstet.

Und es ward Bratwurst

Exkurs in die Tiefen deutscher Leidenschaftlosigkeit, die durch Masse kompensiert wird.

Das erste deutsche Bratwurstmuseum steht im Thüringer Ort Holzhausen und hat die schöne Adresse „Am Bratwurstweg 1“. Unter anderem wird dort die älteste Bratwurstrechnung der Welt aufbewahrt. Die Webseite des Museums ist ein feuchter Traum jedes Mettfetischisten. Offenbar gibt es einen Bratwurstpreis, einen Bratwurst-Song-Contest, eine Bratwurstiade, einen Bratwurst-Cup und eine Bratwurstliga. Der Verdacht liegt nahe, dass das alles mehr oder weniger das Gleiche ist. Unter bratwurstmuseum.de kann man sich selbst davon überzeugen oder sich eines Besseren belehren lassen.
Nicht so unnützes Wissen: Die Bratwurst hat ihren Namen nicht vom Verb „braten“, sondern von „Brät“, also der Masse, aus der sie besteht. Der Ausdruck stammt vom althochdeutschen „brato“, was Muskelfleisch bedeutet.

zurück mywürstchen.de – Startup wartet noch auf Durchbruch
weiter Locals auf Augenhöhe mit internationalen Gast-DJs im Alten Schlachthof