Das zeitgenössische Tanzfestival geht in die 23. Runde und hat sich, seit es Mitte der 90er von Rick Takvorian ins Leben gerufen wurde, längst zu einer festen Größe auf der Landkarte des internationalen Tanzes etabliert. Renommierte Kompagnien aus allen Kontinenten fanden bereits den Weg nach Aachen (und später in die Nachbarstädte). Anfänglich im Ludwig Forum beheimatet, hat es seit einigen Jahren in der ehemaligen Stahlfabrik Strang in Rothe Erde eine neue Wirkungsstätte gefunden. Die eindrucksvolle Industriearchitektur bietet nicht nur durch den Charme einer längst vergangenen Epoche eine pittoreske Kulisse, sondern setzt indirekt auch eine Körperlichkeit an sich in Szene.
Für die Ausgabe 2018 werden thematisch-geografische Brücken über die Grenzen hinweg gebaut. Aktuelle Produktionen aus Großbritannien, Frankreich, Kanada, Mexiko, den USA, den Niederlanden, Belgien, Israel, Marokko und China stehen von Ende Februar bis Ende März in Aachen, Heerlen und Eupen auf dem Programm. Abgerundet wird das Festival durch Workshops, das Jugendprogramm Generation2 und ausgesuchte Filme zum Thema Tanz. Im vergangenen Jahr konnten über 16.000 Zuschauer gezählt werden, und wie immer empfiehlt es sich, nicht lange zu warten, die Karten sind in der Regel in kürzester Zeit ausverkauft.
Takvorian bekam soeben für seine Leistung als Persönlichkeit der Öffentlichkeit von der Gewerkschaft Bezirksverein Aachener Presse im Deutschen Journalisten-Verband die diesjährige Aachener Presse-Ente verliehen.
schrit_tmacher Festival 2018, 20.02.-25.03.2018
Fabrik Stahlbau Strang, Philipsstraße 2, Aachen
Parkstad Limburg Theaters, Burgemeester van Grunsvenplein 145, Heerlen
Kulturzentrum Alter Schlachthof, Rotenbergplatz 17, Eupen
www.schrittmacherfestival.de

zurück Filmtipp: Eine Reise in die UnteRWElt
weiter Maschafilm mit Filmen zu Folgen des Kohleabbaus