GB/USA 2017 | Regie: Martin McDonagh, Darsteller: Frances McDormand, Woody Harrelson, Sam Rockwell, Caleb Landry Jones, 115 Min., Start: 25.01.
Mildred Hayes weiß nicht, wohin mit ihrer Wut. Seit dem Mord an ihrer Tochter sind sieben Monate vergangen. Sieben Monate, in denen die örtliche Polizei der fiktiven Kleinstadt Ebbing in Missouri zu wenig unternommen hat, um den oder die Täter zu finden. Also mietet Mildred drei große Werbetafeln am Ortsausgang, auf denen sie die Unfähigkeit von Sheriff Willoughby in großen Lettern anprangert. Die Plakataktion wirbelt mächtig Staub auf, provoziert den tumben Hilfssheriff Dixon und führt zu gewaltsamen Verstrickungen. Bereits mit seinem Kinoerstling „Brügge sehen … und sterben?“ schoss Martin McDonagh den Vogel ab. Sein aktuelles Werk lebt ebenfalls von originellen Figuren, messerscharfen Wortgefechten und pechschwarzem Humor, wobei die Ironie den tragischen Anlass der Geschichte konterkariert. Zwischen Provinzkrimi, Drama und Satire hält das wendungsreiche Skript den Plot organisch im Fluss, wobei immer neue Facetten der Figuren aufblitzen. Schauspielerisch brilliert die Oscar-Preisträgerin Frances McDormand als rachsüchtige Mutter mit Tendenzen zum Antiheldentum, während Woody Harrelson als todgeweihter Sheriff und Sam Rockwell als dümmlicher Aggressor auftrumpfen.

THREE BILLBOARDS OUTSIDE EBBING MISSOURI Trailer German Deutsch (2018)

zurück Die dunkelste Stunde
weiter Wunder