GB 2017 | Regie: Jeremy Dyson, Andy Nyman, Darsteller: Alex Lawther, Martin Freeman, Leonard Byrne, 98 Min., Start: 19.04.
Die erste Berliner Pressevorführung zu „Ghost Stories“ wurde nach einer Viertelstunde abgebrochen, weil auf dem Kinodach ein Feuer entstanden war. Ein gutes Omen für einen Horrorfilm? Einerseits ja, denn der mit klassischen Gruselmotiven spielende Episodenfilm erzeugt durchaus Gänsehaut und punktet mit seinem tiefschwarzen Humor, andererseits nein, denn allen Twists zum Trotz bedient die Adaption des gleichnamigen britischen Theaterstücks letztlich doch nur altbekannte Erzählmuster. Der Rahmenplot dreht sich um Professor Philipp Goodman (Andy Nyman), der in seiner Fernsehsendung alles Paranormale als Humbug entlarvt. Goodmans rationale Sicht der Dinge gerät ins Wanken, als ihn der einst verschollene und für tot erklärte Moderator einer ähnlichen Show bittet, drei bislang ungeklärte übersinnliche Fälle zu untersuchen … Die Episoden spielen in Anlehnung an typische Horrorszenarien in einer alten Fabrikanlage, auf einer nächtlichen Landstraße und in einer geräumigen Villa. Die schauerlichen Erlebnisse, die einem Nachtwächter, einem Teenager und einem Banker dort widerfuhren, bringen nicht nur Goodman aus der Fassung, sondern sorgen mit effektiven Schockeffekten und atmosphärischen Sets auch im Kinosaal für schwarzhumorig aufgelockerte Gruselstimmung.

GHOST STORIES Trailer German Deutsch (2018)

 

zurück Dialogues des Carmélites
weiter Stronger