Dave Roddham, GB 2014, Spielfilm, 28 Min
Vor genau 100 Jahren, am 31. Juni 1917, begann während des Ersten Weltkrieges die Schlacht im belgischen Ypern. Roddham fokussiert sich in seinem auf 35 Millimeter gedrehten Film exemplarisch auf das Schicksal zweier irischer Cousins und arbeitet in von Kameramann Stephen Murphy meisterhaft komponierten Tableaus vor allem die psychologische Komponente des Krieges in den Schützengräben Belgiens heraus.

zurück Ohne App und doppelten Boden: Endstation Mariaweiler
weiter Bus-Effekt und Suicide Bus – der Bus im Film