Aachener Alternativen – auf einen Blick


Städtische Freiräume selbst gestalten, sich für eine nachhaltige Lebensweise, den Klimaschutz oder eine sozialverantwortliche Wirtschaft einsetzen – in Aachen und der Region gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich zu engagieren und aktiv einzubringen.
Alle, die sich an einem nachhaltigen Wandel beteiligen möchten, erhalten mit dem „Stadtplan der Alternativen“ einen Überblick über die verschiedensten Initiativen in der Region. Der Stadtplan ist im Rahmen der Ausstellung „Endlich Wachstum!“, die noch bis zum 26. Mai in der VHS Aachen besucht werden kann, in Zusammenarbeit der Gruppe Aachen im Wandel und dem Eine Welt Forum entstanden. Unterteilt in 10 Kategorien – darunter u. a. Konsum, Mobilität, DIY, Naturschutz und Urban Gardening – werden hier über 40 Gruppen und Initiativen mit ihrer Tätigkeit, Kontaktmöglichkeiten sowie Infos zu regelmäßigen Treffen vorgestellt. Hierzu zählen beispielsweise das Wandelwerk, Foodsharing Aachen, die BikeKitchen, der NABU oder die urbanen Gemeinschaftsgärten. Sie alle setzen sich für einen Wandel in Aachen ein, der Möglichkeiten abseits einer auf Wachstum basierenden Gesellschaft aufzeigt und praktisch umsetzt.

Mit dem Stadtplan sollen die verschiedenen Initiativen sichtbar gemacht werden. Er liegt kostenlos bei der Ausstellung in der VHS, bei einigen beteiligten Initiativen sowie an mehreren Orten in der Innenstadt aus, so z. B. im Pfannenzauber und im Weltladen Aachen. Zudem ist er online auf der Webseite des Eine Welt Forums einsehbar.
www.1wf.de

zurück Harry and the Doll Family
weiter LuForm Meets Reciprocity – Bewerbung für das LuForm Update