Kammermusik auf dem Klassikradar

Im mittlerweile 37. Jahr ist das älteste Kammermusikfestival der Niederlande eine feste Konstante im Bereich der klassischen Musik. Vom 9. bis 19. August 2018 gibt es rund 40 Konzerte in fast 30 Locations. Das Orlando bildet eine Vielzahl von Epochen und Stilen ab, vom Barock über Klassik und Romantik bis zur Neuen Musik: Auf dem Programm stehen unter anderem Werke von Antonio Vivaldi, Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Joseph Haydn, Ludwig van Beethoven, Franz Schubert, César Franck, Pjotr Iljitsch Tschaikowski, Antonín Dvořák, Gustav Mahler, Claude Debussy, Béla Bartók, Claude Debussy, Astor Piazzolla oder Krisztof Penderecki. Neben professionellen Kammermusikensembles gibt es auch Aufführungen mit ambitionierten Nachwuchsmusikern, dazu Meisterkurse, Vorträge, Workshops und öffentliche Proben – alles auf hohem Niveau.

Ein Schwerpunkt liegt in diesem Jahr beim zeitgenössischen niederländischen Komponisten Louis Andriessen (* 1939), der sich in seinem Werk mit unterschiedlichsten Genres und Künstlern auseinandergesetzt hat; es findet sich der Einfluss von Strawinsky wie auch der Minimal Music. In über 50 Jahren hat er über 50 Werke für Orchester und Bühne geschaffen und unter anderem auch mit Peter Greenaway zusammengearbeitet.

Eine Besonderheit des Festivals sind nicht zuletzt auch die unterschiedlichen und sehr attraktiven Locations. Während die imposante Abtei Rolduc so etwas wie das Herz von Orlando darstellt, gibt es noch Aufführungen in der Sint Janskerk, in der eindrucksvollen Bibliothek des Klosters Wittem, im Centre Céramique in Maastricht, im Schunck und im Limburgsaal des Parkstad Limburg Theaters in Heerlen oder im Open-Air-Theater in Valkenburg.
09.-19.08.2018
Rolduc, Kerkrade
orlando-festival.com

zurück Niemandsland Session
weiter Bonnefanten Museum: The Death of Melanie Bonajo und Roger Ballen