How to unmodernize yourself and become an elf in 12 steps

Der sperrige und etwas morbide anmutende Titel deutet es an: Die Arbeiten der Niederländerin Melanie Bonajo sind nicht leicht zu konsumieren. Im Kern geht es darum, sich selbst neu zu definieren. Die Bedingung: Töte dein altes Ich.

Der Trip

Mit einem Trip kann eine Reise gemeint sein oder eine Drogenerfahrung. Die raumgreifende Ausstellung lässt beide Deutungen zu. Verschiedene Installationen, die jeweils aus Kulissen, Sitzgelegenheiten und einer Videoprojektion bestehen, bilden einen psychedelischen Parcours. In halbdokumentarischen Filmen begegnen wir Außenseitern auf Sinnsuche jenseits der vom kapitalistischen System vorgegebenen Grenzen.

Goodbye to the machine

Wer sich dazu entschließt, an einer der Stationen zu verweilen, nimmt auf Sitzkissen, einem Diwan, einem überdimensionalen Sitzsack oder in einem ansonsten eher spartanisch ausgestatteten Raum im Rollstuhl Platz (Progress vs. Regress). Schon die rein räumliche Erfahrung haut einen aus den Schuhen. Hier ein riesiges Beduinenzelt, in dem Besucher einem jungen, spärlich bekleideten Mann lauschen, der im Dschungel mit einem Spiegel hantiert und dabei über seine Erfahrungen mit der Droge Ayahuasca spricht (Fake Paradise), dort eine Kulisse in geradezu explodierenden Farben, die an einen Uterus erinnert. Nackte Menschen stehen in einem See. Im Off-Ton erzählt ein Frau über ihre Sexualität (Economy of Love).

Elfe in 12 Schritten

Man braucht Zeit, um sich auf die Situation und die Geschichten einzulassen. Im Kern geht es um Kapitalismuskritik und das Aufzeigen von Wegen zur Selbstverwirklichung außerhalb ökonomischer Zwänge. Nicht von ungefähr fühlt man sich an die 1960er Jahre erinnert. Die Protagonisten sind vermeintlich Hippies mit einem zeitgenössischen Twist, aber die Systemkritik geht bei Bonajo weit über die Verklärung alternativer Lebensweisen und reine Nabelschau hinaus. Dafür sind die Arbeiten zu clever und zu reflektiert in der Art, wie sie sich mit dem gesellschaftlichen Kontext auseinandersetzen – sei es zum Thema Sexarbeit in Thailand oder Ausgrenzung der älteren Generation durch den technologischen Fortschritt.

Nicht jeder wird sich mit den Thesen und Methoden identifizieren. Aber sie stellen ein Angebot dar. Es lautet: Entmodernisiere dich. Werde eine Elfe in 12 Schritten. Sei elfizient!

Melanie Bonajo: The Death of Melanie Bonajo
noch bis 28.10.2018
Bonnefantenmuseum, Maastricht

Außer den Arbeiten von Melanie Bonajo zeigt das Bonnefantenmuseum Maastricht aktuell noch die Ausstellung „Unleashed“ von Roger Ballen und Hans Lemmen (noch bis 02.12.2018) sowie „Beating around the bush Episode #5 Old masters never die“ (noch bis 02.12.2018), eine zeitgenössische Reflexion auf alte Meister aus der ständigen Sammlung, in deren Rahmen vor allem die großformatige Malerei von Helen Verhoeven beeindruckt. Man kann derzeit gut und gerne einen halben Tag für den Museumsbesuch einplanen und wird reich belohnt.
Bonnefantenmuseum Maastricht
noch bis 02.12.2018

Hans Lemmen & Roger Ballen: Brokenhearted, 2016

zurück Orlando Festival
weiter „Mein Freund der Baum ...“