David Henry Gerson, USA 2015, Spielfilm
Kurz nach Ende des Zweiten Weltkriegs versteckt sich ein junger SS-Offizier in einem polnischen Theater. Dort trifft sich eine Theatergruppe von Überlebenden, um das Kriegsende zu feiern. Ein exquisiter, auf 35-mm-Material fotografierter Film über Täterschaft, Schmerz, Schuld und Trauer.

zurück Der MOVIE-Guide zu den traurigsten Momenten (im 1. Halbjahr 2018)
weiter „Spießigkeit hat ihre Grenzen“ – Poebelei in der Gravieranstalt