Franck Dion, F/CAN 2016, Animation
Jacqueline, eine ältere Dame, verreist an ihrem Geburtstag mit der Bahn ans Meer. Aber wo hat sie bloß wieder ihren Kopf gelassen? Die naheliegende Metapher der Kopflosigkeit für das Thema Alzheimer wird hier nicht mit der Brechstange inszeniert, sondern mit einer feinen Mischung aus genauer Beobachtungsgabe, Poesie und teilweise surrealen Sequenzen.

zurück pocketfestival for shorts – Lange Nacht der kurzen Filme
weiter Meakusma-Festival