Die Männermesse in Aachen (oder Messen und ich)

Männermesse

Männermesse 2018

Manchmal besuche ich Messen. Beruflich. Eine Messe für Druck und Druckerzeugnisse, eine Messe für digitale Games, eine Katzenmesse, eine Hundemesse (bzw. HundeGESUNDHEITSmesse um genau zu sein) und nun die Männermesse.

Auf der Messe für das Druckgewerbe habe ich Druckmaschinen gesehen, die so groß sind, dass sie eine Halle füllen. Sie werden digital gesteuert und haben mit der Druckerpresse von Gutenberg so viel gemeinsam wie ein E-Mobil mit der Erfindung des Rades. (Kein Foto, ich war zu beeindruckt.)
Auf der Messe für digitale Spiele laufen sehr viele jungen Menschen herum. So viele, dass sie bei den beliebtesten Spielen nicht stehenbleiben dürfen, denn dann würde das Risiko zu groß werden, den Andrang nicht mehr steuern zu können. Ich kann hier schöne Fotos machen, denn viele Menschen tragen verrückte Kostüme.

Gamescom | Foto: Birgit Franchy
Bitte gehen sie weiter, es gibt hier nichts zu sehen – abgesperrter LOL-Bereich auf der Gamescom

Die Katzenmesse war zweifelsohne skuriler als die beiden anderen. Nichts war besonders neu. Der Andrang hielt sich ebenso in sehr überschaubaren Grenzen. In kleinen Käfigen harrten die recht apathischen Kätzchen (ich weiß nicht, ob ich mir wünschen soll, dass sie ein Beruhigungsmittel bekommen haben oder nicht) der nächsten Prämierung, zuvor wurden sie auf kleinen Frisiertischchen geschniegelt und gestriegelt. Katzenmamas und Katzenpapas hatten die Käfige adrett hergerichtet mit allerlei Plastikschmetterlingchen, Goldkrönchen, Siegerfotos und Pokalen. Und dann warteten sie Stunde um Stunde, ob jemand vorbeikommt um ihren Liebling zu bestaunen, seinen Nachwuchs zu kaufen oder ob sie auch dieses Mal wieder einen Preis würden mit nach Hause nehmen können.

Katzenmesse 2017 | Foto: Birgit Franchy

Auf der Hundemesse war es wiederum voller und es ging weitaus agiler zu als auf der Katzenmesse. Es war ja auch eine Hundegesundheitsmesse. Niemand saß in einem Käfig. Im Gegenteil, es gab Laufräder für Hunde, das neueste Fitnessfood gebacken nach dem Rezept von Oma für den allergiegeplagten Liebling oder für die Senioren und Invaliden unter den Vierbeinern eigene kleine Rollstuhlanfertigungsfirmen. Eines der Highlights des Tages: Beim Wurstweitwurfundschnappwettbewerb konnten Herrchen und Frauchen beweisen, zu welchen Höchstleistungen ihr gut eingespieltes Herrchenfrauchenhundgespann in der Lage war.

Hundegesundheitsmesse | Foto: Birgit Franchy

 

Wurstfangmeisterschaft

Es hätte auch eine Frauenmesse gegeben. Oder besser eine „Frauenbildungswoche“.
Das Programm hat mich zugegebenermaßen so deprimiert, dass ich den Weg dorthin nicht finden konnte. „Bring Farbe in deinen Kleiderschrank“, „Singen kann Jede“, „Orientalischer Tanz“ und „Grau auf dem Kopf, aber bunt im Herzen …“ hörte sich nun wirklich nicht nach einem emanzipierten, sexy Nachmittagsprogramm für mich an. Und „Autoreparaturwerkstatt“?! Hallo, die Werkstatt meines Vertrauens möchte doch auch etwas zu tun haben.

Und nun eine Männermesse. Würde sie innovativ sein? Würde sie voll sein? Würden die Männer in kleinen Käfigen sitzen und käuflich zu erwerben sein? Oder würden sie, der Hundemesse gleich, auf Laufbändern trainieren und Fitnessfood mit nach Hause nehmen können? Würden sie sich bilden können, so wie wir Frauen auf der Frauenmesse und so wie wir es schon für 2017 prognostiziert hatten (Link zur Prophezeiung)?
Ja, es war dann tatsächlich eine Mischung aus allem (Fotos anbei). Die Attraktionen präsentierten sich zwar in Pferdekäfigboxen, diese konnten aber nach freiem Willen verlassen werden. Gekauft werden konnten darin Dinge für die Fitness, für das Wohlbefinden, die Freizeit, die Garderobe und den Hausstand. Und draußen auf dem Hof fand analog zum Wurstweitwurfundschnappwettbewerb eine K-1- und Thai-Boxen Show statt. Und viele Besucher hatten ihre Partner/-innen und ihre Hunde dabei. Nur die Katzen mussten heute zu Hause bleiben.

 

zurück Bilder: Vive la Fête in der Muziekgieterij
weiter Wo verlaufen die Grenzen des guten Geschmacks? Darf man über oder gar mit Hitler lachen?