Wie bringt man ein Produkt unter die Leute, von dem alle lange Zeit annahmen, es sei überdurchschnittlich gesund, quasi die eierlegende Wollmilchsau unter den Nahrungsmitteln? Im deutschsprachigen Raum war früher der alliterationsgeschwängerte Werbespruch „Milch macht müde Männer munter“ populär (abgesehen von der machistischen Konnotation eine unnötige Beschränkung auf 50 % der potentiellen Zielgruppe); im Vereinigten Königreich gab es vor einigen Jahren die Kampagne „Got Milk?“, bei der Prominente die Vorzüge des weißen Getränks bewarben. Und natürlich haben auch unsere niederländischen und französischen Nachbarn, zwei Nationen mit großer Milchverarbeitungstradition, marketingtechnisch nicht geschlafen und schon sehr früh auf Plakaten und in Anzeigen Molkereiprodukte beworben. Wir stellen eine kleine Auswahl an Highlights vor.

zurück Kaleidoskop zeigt neue Reihe: Fokus Georgien
weiter Neu: Jazz im Bunker