Aller guten Dinge sind vier. Dies gilt zumindest für DUMONT-Betreiber Armin Burke, der soeben zum vierten Mal den Deutschen Spielstättenpreis „APPLAUS“ von der Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters verliehen bekam. Die Initiative Musik zeichnet mit diesem Preis jährlich Clubbetreiber und Veranstalter für ein herausragendes Livemusikprogramm aus.
Im Falle des DUMONT ist das die sehr fachkundig und mit viel Herzblut kuratierte Konzertsaison im Herbst/Winter mit hochkarätigen Jazz-Acts. Dabei sind die Musiker und Bands, die auf der kleinen Bühne auftreten, mittlerweile recht international: Alleine im letzten Monat waren mit dem Ken Thomson Sextet aus Brooklyn – laut Burke eins der absoluten Highlights der letzten Jahre – und dem François Bourassa Quartet aus Kanada zwei Acts jenseits des Atlantiks zu Gast.
Anfang Dezember spielt Foxl, die Band um den Kölner Komponisten und Dirigenten Rodrigo Lopez Klingenfuss, die Neue Musik, Jazz, Elektronik und Pop vereint. Beim Weiner’s Heihnacht XMAS-Organ-Special interpretieren Jazzkantine-Saxophonist Heiner Schmitz, Hammond-Organ-Shooting-Star Simon Oslender und Mitstreiter Weihnachtslieder auf ganz eigene Art und Weise. Und im neuen Jahr gibt es ein sehr spezielles musikalisches Joint Venture: ein isländisch-luxemburgisches Projekt um den Saxophonisten Sigurður Flosason mit drei bekannten Jazzmusikern aus dem Großherzogtum.

Unterstützt wird alles vom neu gegründeten Verein Kultursyndikat e. V., der insbesondere die Konzertszene im Bereich Jazz in Aachen neu beleben will.
dumont-aachen.de

zurück Milch im Film
weiter Neues Label: Dada Inc. #rec