D 2018 | Regie: Markus Goller Darsteller: Lars Eidinger, Bjarne Mädel, Sandra Hüller, Franka Potente, Alexandra Maria Lara, Wotan Wilke Möhring | 116 Min., Start: 31.10.2018 Georg und Christian sind Brüder. Keine, die sich sonderlich nahe stehen – sie haben sich seit 30 Jahren nicht mehr gesehen, als sie schließlich am Grab ihres Vaters aufeinandertreffen. …

88

D/AU 2018 | Regie: Nikolaus Leytner, Darsteller: Bruno Ganz, Simon Morzé, Johannes Krisch, 113 Min, Start: 01.11. Österreich 1937: Der 17-jährige Franz Huchel (Simon Morzé) verlässt sein Heimatdorf am Attersee, um beim Wiener Trafikanten Otto Trsnjek (Johannes Krisch) in die Lehre zu gehen. Zu den Stammkunden des kleinen Tabakladens zählt auch der bereits von fortschreitendem …

20

Der Regen und die Stadt. Beobachtungen von Menschen, Autos, Straßen. Ein rund siebenminütiger, zugleich melancholischer und heiterer Animationsfilm in Schwarz-Weiß, der auch durch die stimmungsvolle Musik überzeugt.

15

Regisseur Michael Bully Herbig erzählt in „Ballon“ eine spannende Fluchtgeschichte, top besetzt mit Friedrich Mücke („Friendship!“), Karoline Schuch („Ich bin dann mal weg), David Kross („Gefährten“) und Alicia von Rittberg („Herz aus Stahl“) als eingeschworener Gemeinschaft. Im Sommer 1979 wagen die Familien Strelzyk und Wetzel mit einem selbstgebauten Heißluftballon die Flucht aus der DDR.

14

Eine farbenprächtige Allegorie auf die Gesellschaft im Allgemeinen und die nie versiegende Gier im Speziellen. Natürlich sind Parallelen zur griechischen Krise unübersehbar, auch was die Protagonisten an der Tafel betrifft.

42

Städte und Kinofilme gehören auf mehreren Ebenen zusammen. Erstens dienen Städte oft als Kulisse, klar, einige ständig, andere selten, manche nie. Zweitens bündeln sich in Städten die Filmkreativen, drittens befinden sich dort die meisten Kinos.

22

Lang gereifter Käse schmeckt am besten. „Predator II“ steht dafür Pate. Wobei es fast als ungerecht erscheint, den Film mit einem Milcherzeugnis zu vergleichen, denn anstatt sich wie viele Fortsetzungen heutzutage auf die „Mehr vom Gleichen“-Formel zu verlassen, wagte die damalige Produktion ungewöhnlich mutige Entscheidungen, die das Kinopublikum seinerzeit nicht entsprechend würdigen konnte, heutzutage aber mindestens Respekt abnötigen.

23

Was Filmlocations betrifft, liegt New York weit vor anderen Metropolen, selbst wenn man die Filme weglässt, die dort spielen sollen, aber ganz woanders gedreht wurden. Besonders fruchtbar waren hier die 70er und 80er Jahre, in denen das Image der Stadt als alles verschlingender Moloch dem Genrefilm unbegrenzte Möglichkeiten gab.

43

Mitten im Niemandsland steht ein Imbiss mit einer ganz besonderen Spezialität: dem Sputnik, einer Mischung aus Hackbällchenscheiben und Zwiebeln. Als ein junger Mofafahrer dort spontan anheuert, muss er sich auch noch um eine junge Frau im Bordell gegenüber kümmern.

92

noch bis 28.12.2018
Tim Burton, bekannt als Regisseur zahlreicher filmischer Meisterwerke wie „Beetlejuice“, „Edward mit den Scherenhänden“, „Nightmare Before Christmas“ und „Charlie und die Schokoladenfabrik“, um nur einige zu nennen, wird zurzeit im belgischen Genk in einer großen Ausstellung gewürdigt, die verspricht, Neues und bisher Ungesehenes zu präsentieren. Die Ausstellung läuft bis zum 28.12.2018.

70

Regisseur Wisam Zureik wurde in Israel geboren und lebt heute in Aachen. In seinem Dokumentarfilm „Heimat am Rande“ wirft er einen Blick auf die Lebensumstände von drei Palästinensern, die in Israel leben. Noman ist 18, er lebt in dem arabischen Dorf Wade el Neam in der israelischen Halbwüste. Der Staat Israel erkennt dieses, ebenso wie …

165

Danke Alex Klotz & Frank Rowenta für den leerreichen Abend im Centre Charlemagne. Was sich mir eingeprägt hat: Beim Musikfestival 1970 in der Soers wurde schon genauso viel Müll auf den Boden geschmissen wie heute bei allen Events. Grandiose Frisuren und gefeiert wurde im Sitzen auf der Wiese. „Der beste Gegenlichtfilm“/Anfang der 70er: In der …

44

Regisseurin Margreet Sweerts (Maastricht) und Sängerin Christina Fischer (Aachen) organisieren gemeinsam mit Logoi – Institut für Philosophie und Diskurs, Docfest und der Universiteit met de Buurt das euregionale Festival der Traurigkeit.

178

Jacqueline, eine ältere Dame, verreist an ihrem Geburtstag mit der Bahn ans Meer. Aber wo hat sie bloß wieder ihren Kopf gelassen? Die naheliegende Metapher der Kopflosigkeit für das Thema Alzheimer wird hier nicht mit der Brechstange inszeniert, sondern mit einer feinen Mischung aus genauer Beobachtungsgabe, Poesie und teilweise surrealen Sequenzen.

26

Zum 13. Mal in Folge lädt Kaleidoskop-Filmforum in Aachen am 8. und 9. September 2018 zur Langen Nacht der kurzen Filme in den Gartensaal des Hauses Matthéy ein. Von jungen Filmschaffenden aus Belgien, Deutschland, Irland, den Niederlanden und Schottland sind innovative Kurzfilme zu entdecken.

82

Am 21. Juni jährte sich der zwanzigste Todestag von Gerhard Gundermann. Künstler, Liedermacher, Baggerfahrer aus Hoyerswerda. Parteikritiker und: Inoffizieller Mitarbeiter der Stasi. Andreas Dresen setzt dem Mann ein Denkmal. Und seiner Zeit.

33

Die traurigsten Filme aller Zeiten, ausgewählt von Christian Horn, Lars Tunçay, Moritz Stürtz, Greta Arntz, Alex Klotz, Birgit Franchy und Thomas Glörfeld.

230

Der mehrfach ausgezeichnete animierte Kurzfilm basiert auf Interviews mit zwei Frauen, die im DDR-Frauengefängnis „Burg Hoheneck“ inhaftiert waren und dort Willkür, Gewalt und Demütigungen ausgesetzt waren.

73

Schon Thomas Alva Edison hatte es erahnt als er sagte: „Ich bin fest davon überzeugt, dass es für den Tonfilm einen Markt gibt.“ Er sollte Recht behalten. Rund 90 Jahre nach ihm können sich die meisten von uns kein Freizeitleben ohne Kino und Tonfilm mehr vorstellen. Beim diesjährigen Parkflimmern 2018 freut sich der Kennedypark eben …

171

Hier alle Filme, die 2018 gezeigt werden in der Übersicht. Das Publikum sitzt unter der Tribühne und auch Regen kann der aufblasbaren Leinwand nichts anhaben! Los geht es am 17. August, der letzte Film wird am 26. August 2018 gezeigt.

1.1k

Kurz nach Ende des Zweiten Weltkriegs versteckt sich ein junger SS-Offizier in einem polnischen Theater. Dort trifft sich eine Theatergruppe von Überlebenden, um das Kriegsende zu feiern. Ein exquisiter, auf 35-mm-Material fotografierter Film über Täterschaft, Schmerz, Schuld und Trauer.

27

DOCFEST ON TOUR ist ein gemeinsames Projekt von Docfest Documentary Film Festival Maastricht, AG DOK WEST und Happy Endings Film. Dokumentarfilme werden an besonderen Orten in der Euregio Maas-Rhein gezeigt, am Fr, 10. August 2018 bei KuKuK an der Grenze und am 1. September 2018 auf Vogelsang. Am 29. September wird Station bei der Selfkantbahn gemacht.

101

„The Guernsey Literary and Potato Peel Pie Society“, so der schön ausladende Titel der Romanvorlage von Mary Ann Shaffer, erzählt die Entstehung des gleichnamigen Buchclubs aus einer Notsituation heraus.

82

Was Filme traurig macht, ist nicht selten das Schicksal ihrer Figuren. Und je sympathischer diese sind, desto größer wird der Kloß im Hals. Die Titelfigur in Michael Winterbottoms „Jude“ (1996) kommt aus einer Steinmetz-Familie, träumt aber davon, auf die Universität zu gehen, und bringt dafür auch alle Voraussetzungen mit, doch im 19. Jahrhundert sah es mit der Chancengleichheit noch übler aus.

46

Vom 31. August bis 08. September werden beim Parkflimmern wieder spannende Filme für Jung und Alt im Open Air Kino im Kennedypark gezeigt. Beginn für alle Filme ist 20.30 Uhr. Bei angekündigtem Unwetter wird das Kino in die Nadelfabrik verlegt. Fr, 31. August: Tschick, Spielzeit 93 Minuten, FSK ab 12 Jahren Sa, 01. September: Juno, …

314

Die Freilichtbühne Burg Wilhelmstein in Würselen kann nicht nur Konzerte, sondern auch Open-Air-Kino. Digitale Kinotechnik hat auch hier Einzug gehalten und gemeinsam mit dem Apollo-Kino wurde ein aktuelles Programm erarbeitet, das auch Filmstarts von 2018 zeigt. Zu allen Filmen kann man sich ein kleines kulinarisches Begleitprogramm gönnen oder ein kleines eigenes Picknick mitbringen. Jetzt kann …

144

Start: 28.06.
Jeder verdient eine große Liebesgeschichte. Aber für den 17-jährigen Simon (Nick Robinson) ist es etwas komplizierter: Er muss Familie und Freunden noch erzählen, dass er schwul ist, und kennt nicht einmal die Identität des Klassenkameraden, in den er sich online verliebt hat.

63

Start: 21.06.
Nachdem er sich bei dem Sturz von einem Pferd einen Schädelbasisbruch zugezogen hat, trägt der junge Rodeoreiter und Pferdetrainer Brady Jandreau eine Metallplatte im Kopf und soll nie wieder reiten.

45

Der Großmeister des absurden Humors im Frankreich der Nachkriegszeit spricht in diesem Interview aus dem Jahre 1977 über seine Arbeit, dazu gibt es kurze Ausschnitte seiner Filme wie „Die Ferien des Monsieur Hulot“, „Mon Oncle“ oder „Playtime“.

55

Wie arbeiten eigentlich Leute, die Geräusche für Filme nachvertonen, im Englischen Foley Artists genannt? Diese 13-minütige Dokumentation liefert anhand der Produktion eines Films über einen Fischer kurzweilige Einblicke ins Tonstudio, inklusive der vielen Utensilien, die für die Sounds verwendet werden.

35