Hausbesetzung am Muffeter Weg soll nach Aktionswoche weitergehen

Hausbesetzung am Muffeter Weg – Einladung zur Aktionswoche

Bilder: Kimiko-Campus-Festival 2018

Lothringair 2018: Bilder

Eröffnung: „Uns gehört die Stadt! Kids, Kunst und Krawall in Aachen“ im Centre Charlemagne

Suspension of Disbelief – Tim Berresheim und Dominik Halmer im NAK

Westworld

Wie die Jungfrau zum Kinde kamen die beiden Aachener Designerinnen Barbara Brouwers und Petra Kather vor zehn Jahren zu einer außergewöhnlichen Geschichte. Nach einem Hinweis fanden sie auf Feldern vor den Toren Aachens unzählige Porzellanknöpfe. Die Funde ließen sie nicht mehr los, immer tiefer tauchten sie in die Thematik ein, sammelten, recherchierten und befragten Zeitzeugen. Nach neun Monaten hatten sie ein faszinierendes Stück Aachener Geschichte ans Tageslicht befördert.

88

Zehn Jahre haben die beiden Autoren Ingo Deloie (langjähriger Mitherausgeber des Alemannia-Fanzines „In der Pratsch“ und Historiker an der RWTH Aachen) und Dr. René Rohrkamp (Leiter des Stadtarchivs Aachen) recherchiert, bis das gemeinsam mit der Ausstellung „Alemannia 1933 bis 1945“ konzipierte und drei Tage vor Ablauf der Ausstellung erschienene Buch vorlag.

54

Der Mai ist gekommen und damit endgültig die Zeit, den Vorgarten wieder hübsch in Form zu bringen. Dazu zählt selbstverständlich nicht nur Unkraut zu jäten, Tulpen zu pflanzen und Rasen zu stutzen (Profis, die es gerne exakt mögen, nutzen dazu den Langhaartrimmer aus dem nachbarlichen Barbierstudio).

105

Kultur – Kunst, Theater, Musik

Edward Albees Psychogramm einer zerrütteten Ehe „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“ gilt als die Mutter aller Zimmerschlachten. Anfang der 60er Jahre schockierte das gnadenlose Duell der Vermählten das prüde amerikanische Publikum.

92

„Wir brechen in dein Haus ein. Die Tür ist auf. Wir sind drin!“ – Vier Wissenschaftler befinden sich auf einer schaurigen Mission. Ihr Ziel: Den ersten Menschen erschaffen, der seine biologische Hülle transzendieren wird und die Grenzen von Mensch und Maschine überwindet. „Wenn wir es durchziehen, ist unsere Forschung auf Jahrhunderte finanziert“, erinnern sie sich …

125

„This exhibition put Aachen back on the map again“ ist nur eine der euphorischen Aussagen, die über die aktuelle Ausstellung von Casey Spooner im NAK auf Instagram zu lesen sind. Der soeben neu bestätigte Direktor und künstlerische Leiter des Neuen Aachener Kunstvereins, Maurice Funken, hat damit einen ganz großen Coup gelandet. In Aachen haben Besucher noch bis zum 27. Mai Zeit, Teile der Ausstellung zu sehen. Wir haben ein paar Bilder mitgebracht. Unbedingt hingehen!

178

Film

Kino ist längst mehr als Marvel, Star Wars und ewige Fortsetzungen bekannter Marken. Statt sich von einem Blockbuster zum nächsten zu hangeln und die Zeit dazwischen auszusitzen, findet das Cineplex immer wieder spannende Reihen, die den Filmhorizont der Aachener Kinozuschauer erweitern. Die Reihen zum russischen, türkischen oder polnischen Film haben sich bereits etabliert. Das asiatische Kino ist derzeit mächtig im Kommen. Längst produzieren Hollywoodstudios ihre Big-Budget-Blockbuster mit chinesischer Unterstützung, wie gerade in diesem Monat der zweite Teil der „Pacific Rim“-Reihe zeigt. US-Boxoffice-Hits müssen sich im Gegenzug auch an der chinesischen Kasse bewähren, um ihre horrenden Produktionskosten wieder einzuspielen. Dabei hat das chinesische Kino viel mehr zu bieten.

41

Start: 22.02.
Anfang der Siebziger, lange bevor der Begriff „Whistleblower“ überall zu lesen war, sorgte ein Mitarbeiter des US-Militärs für einen Skandal: Er übergab streng geheime Dokumente an die New York Times, aus denen hervorging, dass die amerikanische Regierung das Volk jahrelang über die Aussichtslosigkeit des Vietnam-Konflikts im Dunkeln ließ. Die Times veröffentlichte einen Teil der Akten, und die Regierung unter Nixon drohte der Zeitung mit ihrer Stilllegung, sollte sie weiter berichten. Die Akten landeten auch auf dem Schreibtisch der Washington Post. Durch den plötzlichen Tod ihres Mannes war Katharine „Kay“ Graham zuvor Chefin des Verlagshauses geworden. Keine einfache Aufgabe, muss sie sich doch in einer Männerwelt behaupten.

23

Eine kompakte Filmanalyse mehrerer Filmszenen von Jacques Tatis Meisterwerk aus dem Jahre 1967. Als Perfektionist, der er zweifellos war, überließ Tati nichts dem Zufall und komponierte jedes auch noch so beiläufig erscheinende Detail zu einem großartigen surrealen und subtil erzählten Spiegel der Moderne am Ende der 60er Jahre.

26

Ein Briefträger mit einem eher geruhsamen Job in einem Villenviertel bekommt eines Tages einen neuen Zustellbezirk zugeteilt – und die dreifache Menge an auszuliefernder Post. Die jedoch will niemand wirklich haben, denn auch vor rund zehn Jahren, als der Film entstand, bestand der Großteil der Post nicht mehr aus Omas Geburtstagsgruß oder Onkel Heinrichs Urlaubskarte.

48

Start: 15.02.
In manchen Kommentarspalten sammeln sich bereits erste Stimmen, die den neuen Film von Guillermo del Toro niedermachen. Aber ihr, liebe Leserinnen und Leser der Movie, solltet euch von den Hatern nicht beirren lassen! Del Toros Außenseitermärchen ist nämlich ein zauberhafter Film, einer, der die Klaviatur des Kinos mit scheinbarer Leichtigkeit spielt, kurzum: ein Meisterwerk. Wie in „Pans Labyrinth“ verquickt der Autorenfilmer einen Fantasyplot mit einem realen historischen Kontext. Was bei „Pan“ das faschistische Spanien war, ist hier der Kalte Krieg mit dem Wettrüsten zwischen Amerikanern und Russen.

23

Start: 15.02.
Der neue Thriller von Ridley Scott machte bereits im Vorfeld seiner Premiere einige Schlagzeilen, als 1. der Auftritt von Kevin Spacey wegen der gegen ihn erhobenen Missbrauchsvorwürfe gestrichen und sein Part mit Christopher Plummer neu abgedreht wurde und als 2. herauskam, dass Mark Wahlberg beim kurzfristig anberaumten Nachdreh eine um 99 Prozent höhere Gage als seine Kollegin Michelle Williams erhielt. Im Kontext der aktuellen Sexismusdebatte in Hollywood und anderswo ist „Alles Geld der Welt“ also kein unbeschriebenes Blatt, doch über den Film selbst sagt das freilich nichts aus.

17

Start: 08.02.
Ein weißer Fleck auf der Landkarte, schroff und erbarmungslos. Die Winter sind hier in Wyoming besonders hart mit Minustemperaturen im zweistelligen Bereich. Der Jäger Cory Lambert entdeckt eine junge Frau im Schnee. Doch ihr Körper liegt nicht irgendwo, sondern am Rande des Indianerreservats Wind River und auch das tragische Opfer ist indianischer Abstammung. Für die Bundespolizei ist der Fall damit unwichtig. Soll sich doch die Behörde für indianische Angelegenheiten damit abgeben. Die junge FBI-Agentin Jane Banner wird von der Ausbildung im 800 Meilen entfernten Las Vegas in die verschneite Gegend beordert. Je mehr sie über die Zustände in dem Reservat erfährt, desto mehr fühlt sie sich verpflichtet, den Fall aufzuklären.

142

Der Schauspieler Dwight Frye würde am 22. Februar seinen 119. Geburtstag feiern, wurde aber leider schon im Alter von 44 Jahren abberufen. Gelernter Konzertpianist, spielte er lange Zeit am Broadway hauptsächlich komödiantische Rollen, bis ihm 1931 in Hollywood der Durchbruch gelang – mit einer Nebenrolle, die dann auch wie ein Fluch auf seiner restlichen Karriere …

28

Ein Bankraub will stets sorgfältig geplant sein – vor allem dann, wenn er bei völliger Dunkelheit stattfinden soll. Aber auch die akribischste Vorbereitung nützt wenig, wenn die lange Wartezeit bis zum Coup an den Nerven zehrt.

25

Start: 01.02.
Die Welt dreht sich um Reynolds Woodcock. Der Modedesigner lebt ein von strengen Regeln diktiertes Leben im London der 1950er. Der Erfolg gibt ihm recht, die Frauen liegen ihm zu Füßen. Doch kaum eine Frau hält es länger als ein paar Monate mit ihm aus. Da trifft er auf die resolute Kellnerin Alma. Reynolds ist fasziniert von der hochgewachsenen Frau, deren Maße und unverblümte Direktheit ihn faszinieren. Doch auch Alma muss sich den Launen des Meisters unterwerfen, versucht dabei aber, ihre Autonomie zu bewahren.

191

MENU

Back