Paul Sous aka Käpten Nobbi ist in Aachen seit längerem kein Unbekannter. Seine liebvollen Recycling-Collagen und Artefakte aus allem, was zu schade für die Wertstofftonne wäre, waren schon bei diversen Sammel-und Einzelausstellungen zu sehen, unter anderem mehrmals in der Raststätte. Frei nach dem Motto „Kann das weg oder wird das Kunst?“ erbeutet Nobbi seine Materialien auf Werkstoffhöfen, aus Baustellencontainern oder vom Sperrmüll. Holzplatten, Außenspiegel, Kronkorken, selbst Milchkartons bekommen so in seinem Atelier neues Leben eingehaucht.

223

Eine neue Spielstätte, die selbst vielen Aachenern unbekannt ist, wurde jetzt auch für das Kulturfestival X entdeckt, nachdem zuletzt die RWTH gemeinsam mit dem Team der Burg Wilhelmstein hier einige Veranstaltungen durchgeführt hatte (z. B. die Lesung von Ronja von Rönne): Mitten in der Stadt befindet sich die Couvenhalle, ist jedoch nicht ganz leicht zu finden, denn sie liegt etwas versteckt hinter dem Gebäude der Philosophischen Fakultät der RWTH Aachen in der Kármánstraße.

264