Start: 21.06.
Nachdem er sich bei dem Sturz von einem Pferd einen Schädelbasisbruch zugezogen hat, trägt der junge Rodeoreiter und Pferdetrainer Brady Jandreau eine Metallplatte im Kopf und soll nie wieder reiten.

10

Start: 31.05.
„Hostiles“ spielt anno 1892 in einer von vielen Spätwestern behandelten Umbruchszeit im Wilden Westen, in der Revolverhelden Auslaufmodelle sind. Die Eisenbahn, Großgrundbesitz und der Kapitalismus boomen.

86

Start: 31.05.
Für das dokumentarische Roadmovie „Augenblicke: Gesichter einer Reise“ reisten die fast 90-jährige belgische Filmemacherin Agnès Varda und der 1983 geborene Streetart-Künstler JR in einem umgebauten Kamera-Van durch Frankreich, um große Porträts vor Ort lebender Menschen an Fassaden anzubringen.

96

Start: 17.05.
Mit brachialer Selbstironie, kreativen Spielereien mit der Meta-Ebene und einem respektlosen bis zynischen Tonfall trumpfte die Comicadaption „Deadpool“ 2016 als origineller, extrem lustiger Superheldenstreifen auf. In dem Spin-off zu den „X-Men“ spielt Ryan Reynolds den Exsöldner Wade Wilson, der nach einem Experiment übermenschliche Selbstheilungskräfte entwickelt. Um seine Freundin zu beeindrucken, verbirgt der Teufelskerl sein entstelltes Gesicht unter einer Maske und zwängt seinen Körper in einen knallengen Superheldendress.

93

Start: 10.05.
Am Anfang beschwören mythische Bilder eines Wolfsrudels das besondere Verhältnis der Deutschen zum Wald. Wie der Wolf geht der Mensch bereits seit frühester Zeit auf die Pirsch. Heute werden 90 Prozent des deutschen Waldgebiets bewirtschaftet und die Bürokratie regelt die Koexistenz von Mensch und Natur. So müssen die rund 1.000 deutschen Berufsjäger/-innen zum Beispiel jedes Jahr Abschusszahlen erfüllen, die die Forstverwaltung festlegt.

181

Start: 03.05.
Schönheitschirurg Claus Müller-Todt stochert im Leib einer Patientin herum, im Grunewald hütet seine depressive Anwaltsfrau Evelyn die Villa. In die Tristesse hinein bewirbt sich der arbeitslose Altphilologe Bartos als Haussklave der Müller-Todts und bringt gleich seine Frau Svetlana als Sklavin mit. Fortan servieren die Hausdiener Speisen und Massagen, während illegal angeheuerte „Balkan-Menschen“ im Garten einen Pool ausheben.

136

Start: 26.04.
2019 steht der 100. Jahrestag des Bauhaus-Manifests an, das Walter Gropius zu Beginn der Weimarer Republik verfasste. Niels Bolbrinker und Thomas Tielsch liefern mit ihrer essayistischen Doku „Vom Bauen der Zukunft“ nun einen komplexen Beitrag dazu, der die Geschichte der Kunstschule resümiert und deren Spuren in der Gegenwart aufspürt. Gropius, Kandinsky oder Klee formulierten in ihren Konzepten eine Einheit von Architektur, Kunst und Design, die im Dienst der Menschen stehen sollte.

175

Start: 19.04.
Als Reaktion auf den 2013 verübten Bombenanschlag auf den Boston-Marathon beschwor der Slogan „Boston Strong“ den Zusammenhalt der Zivilgesellschaft, die sich „den Terroristen“ nicht beugen wollte. Zu einer unfreiwilligen Symbolfigur der patriotischen Stimmung avancierte der 28-jährige Jeff Bauman, dessen Unterschenkel als Folge der Explosionen oberhalb der Knie amputiert wurden und der im Krankenhaus einen der Täter beschreiben konnte. Nach Peter Bergs Thriller „Boston“ über die Arbeit der Einsatzkräfte inszenierte David Gordon Green mit dem Charakterdrama „Stronger“ das besonnene Gegenstück dazu.

17

19.04.
Die erste Berliner Pressevorführung zu „Ghost Stories“ wurde nach einer Viertelstunde abgebrochen, weil auf dem Kinodach ein Feuer entstanden war. Ein gutes Omen für einen Horrorfilm? Einerseits ja, denn der mit klassischen Gruselmotiven spielende Episodenfilm erzeugt durchaus Gänsehaut und punktet mit seinem tiefschwarzen Humor, andererseits nein, denn allen Twists zum Trotz bedient die Adaption des gleichnamigen britischen Theaterstücks letztlich doch nur altbekannte Erzählmuster.

38

Start: 12.04.
Seit seinem Kinodebüt „Antikörper“ dreht Regisseur Christian Alvart („Pandorum“, „Banklady“) regelmäßig Genrekino. Sein neuer Film „Steig. Nicht. Aus!“ adaptiert den spanischen Thriller „Anrufer unbekannt“ von 2015 und überzeugt als geradliniger Erpressungsthriller, der beinah ausschließlich im Auto des von Wotan Wilke Möhring gespielten Bauunternehmers Karl Brendt spielt. Ein Anrufer fordert knapp eine halbe Million Euro.

33

Start: 22.03.1
Was für eine Farce! Der Sportskandal um die „Eishexe“ Tonya Harding erhitzte im Januar 1994 nicht nur die Gemüter von Olympia-Fans. Als im Vorfeld der Winterspiele in Lillehammer ein Eisenstangen-Attentat auf das Knie der Eiskunstläuferin Nancy Kerrigan verübt wurde, geriet schnell deren Konkurrentin Tonya Harding als Drahtzieherin in Verdacht.

207

Start: 15.03.
Im April 1945 liegt der Zweite Weltkrieg in den letzten Zügen. Inmitten der chaotischen Wirren an der Front verliert der 19-jährige Gefreite Willi Herold seine Einheit und marschiert solo durchs Emsland. Als er in einem geparkten Auto am Wegesrand eine Hauptmannsuniform findet, streift er sie spontan über – und trifft kurz darauf den Gefreiten Freytag, der ihm den hohen Dienstgrad sofort abkauft.

163

Start: 08.03.

Wenn eingesessene Drehbuchautoren/-autorinnen ins Regiefach wechseln, liegt der Fokus der Werke oft unverhältnismäßig stark auf dem gesprochenen Wort. Ein gutes Beispiel dafür liefert nun auch Aaron Sorkin, dessen geschliffene Skripts zu „The Social Network“ oder „Steve Jobs“ zahlreiche Preise einheimsten. Sein Regiedebüt „Mollyʼs Game“ verfilmt die Memoiren der Poker-Diva Molly Bloom, die nach dem verletzungsbedingten Ende ihrer Skisportkarriere illegale Pokerturniere für Hollywoodstars veranstaltete.

19

Start: 08.03.
Zu den Megahits des Hollywood-Produzenten Jerry Bruckheimer zählen Kracher wie „Top Gun“, „The Rock“ und „Con Air“. Wenn Bruckheimer den Kampfeinsatz der US-Spezialeinheit verfilmt, die nach 9/11 als Vorhut im Krieg gegen Al-Qaida auflief, kann man eins sicher nicht erwarten: einen Antikriegsfilm. Nein, „Operation: 12 Strong“ kommt als Actionabenteuer daher, in dem ein dreckiges Dutzend vaterlandstreuer Amis auf Pferden durchs afghanische Hinterland reitet. Bis in einzelne Einstellungen hinein gemahnt die Parade extrem an den 80er-Klopper „Rambo III“, in dem Stallone mit den Taliban gegen die Russen kämpfte.

28

Start: 15.02.
In manchen Kommentarspalten sammeln sich bereits erste Stimmen, die den neuen Film von Guillermo del Toro niedermachen. Aber ihr, liebe Leserinnen und Leser der Movie, solltet euch von den Hatern nicht beirren lassen! Del Toros Außenseitermärchen ist nämlich ein zauberhafter Film, einer, der die Klaviatur des Kinos mit scheinbarer Leichtigkeit spielt, kurzum: ein Meisterwerk. Wie in „Pans Labyrinth“ verquickt der Autorenfilmer einen Fantasyplot mit einem realen historischen Kontext. Was bei „Pan“ das faschistische Spanien war, ist hier der Kalte Krieg mit dem Wettrüsten zwischen Amerikanern und Russen.

22

Start: 15.02.
Der neue Thriller von Ridley Scott machte bereits im Vorfeld seiner Premiere einige Schlagzeilen, als 1. der Auftritt von Kevin Spacey wegen der gegen ihn erhobenen Missbrauchsvorwürfe gestrichen und sein Part mit Christopher Plummer neu abgedreht wurde und als 2. herauskam, dass Mark Wahlberg beim kurzfristig anberaumten Nachdreh eine um 99 Prozent höhere Gage als seine Kollegin Michelle Williams erhielt. Im Kontext der aktuellen Sexismusdebatte in Hollywood und anderswo ist „Alles Geld der Welt“ also kein unbeschriebenes Blatt, doch über den Film selbst sagt das freilich nichts aus.

17

Start: 01.02.
Es ist ein Film, der so schlecht ist, dass man es kaum glauben mag: „The Room“. Das 2003 veröffentlichte Machwerk des schrulligen Kanadiers Tommy Wiseau hat heute zahlreiche Fans, die den ungewollten Trashcharakter zu schätzen wissen. Nun nimmt sich Regisseur und Darsteller James Franco der Entstehungsgeschichte des Kultfilms an. Der Plot setzt 1998 in San Francisco ein, wo der exzentrische Tommy (James Franco) und der 19-jährige Greg (Dave Franco) von einer Schauspielkarriere träumen, aber nur mieses Feedback bekommen. Also wollen die Kumpels in Los Angeles groß rauskommen. Aus unbekannter Quelle akquiriert Tommy 6 Millionen US-Dollar, um einen eigenen Film zu drehen. Doch beim Dreh verzweifelt die Crew an seinen Launen und seiner Talentlosigkeit …

50

Start: 25.01.
Wegen eines seltenen Gendefekts kam der zehnjährige August „Auggie“ Pullmann mit einem entstellten Gesicht zur Welt. Bislang unterrichtete ihn seine Mutter zu Hause, nun geht der Junge in die fünfte Klasse einer öffentlichen Schule – und avanciert wie befürchtet zum Gespött der anderen Kinder. Das emotionale Außenseiterdrama „Wunder“ hätte allzu leicht als bittersüße Kitschbombe enden können. Dass dies nicht geschieht, liegt am feinen inszenatorischen Gespür des Filmemachers Steve Chbosky („Vielleicht lieber morgen“) und der multiperspektivischen Handlungsführung.

227

Start: 25.01.
Mildred Hayes weiß nicht, wohin mit ihrer Wut. Seit dem Mord an ihrer Tochter sind sieben Monate vergangen. Sieben Monate, in denen die örtliche Polizei der fiktiven Kleinstadt Ebbing in Missouri zu wenig unternommen hat, um den oder die Täter zu finden. Also mietet Mildred drei große Werbetafeln am Ortsausgang, auf denen sie die Unfähigkeit von Sheriff Willoughby in großen Lettern anprangert. Die Plakataktion wirbelt mächtig Staub auf, provoziert den tumben Hilfssheriff Dixon und führt zu gewaltsamen Verstrickungen.

260

Start: 04.01.
Bereits die Vorspann-Credits im Stummfilmdesign triggern die liebevolle Machart des Kostümfilm-Musicals „The Greatest Showman“, das auf dem Leben des Entertainers P.T. Barnum (1810-91) basiert. Dieser wuchs in Armut auf und führt mit der adretten Charity eine Ehe ohne viel Geld, dafür aber mit einer Extraportion Liebe und zwei reizenden Töchtern. Doch Barnum will seine Herkunft hinter sich lassen und endlich als Teil der feinen Gesellschaft reüssieren. Dafür eröffnet er mit einem Kredit von der Bank eine Mischung aus Kuriositätenkabinett und Akrobatikshow und heuert als Ensemble Außenseiter wie eine vollbärtige Matrone und eine exotische Seiltänzerin an.

258

Start: 14.12.
Mathieu, 33, lebt mit Frau und Kind in Paris, als ihn die Nachricht vom Tod seines zeitlebens unbekannten Vaters erreicht. Um seine Halbbrüder und die übrige Familie kennenzulernen, fliegt Mathieu nach Montreal, wo ihn Pierre empfängt. Der beste Freund des toten Vaters will das Familiengeheimnis nicht lüften und stellt Mathieu als Freund aus Paris vor. Mit Pierre und seinen Halbbrüdern sucht Mathieu in einem See nach der Leiche des beim Angeln gestorbenen Vaters und findet Trost bei Pierres Frau und Tochter.

18

Start: 07.12.
Zwischen „Elliot, der Drache“ und der kommenden Peter-Pan-Verfilmung hat der Regisseur und Autor David Lowery eine persönliche, eigenwillige, wunderschöne Gespenstergeschichte realisiert. Rooney Mara spielt darin die junge M, Casey Affleck deren Mann C, der bei einem Autounfall stirbt und als Geist ins gemeinsame Vorstadthäuschen zurückkehrt. Während M trauert, steht C stumm daneben und kann sich nicht bemerkbar machen. Der Film verharrt die meiste Zeit im Innenraum des Hauses. Zeit verrinnt, neue Menschen ziehen ein und aus, es geht in die Zukunft und wieder zurück.

60

Start: 30.11.
Was würde der nach seinem Fundort in den Ötztaler Alpen benannte Ötzi wohl dazu sagen, dass er über 5.000 Jahre nach seinem Tod zum Helden eines eigenen Kinoabenteuers avanciert – und dass Jürgen Vogel ihn verkörpert? Ginge es nach Autor und Regisseur Felix Randau, würde er sich in einer Frühform des Rätischen äußern. Ein zu Rate gezogener Linguist kam nämlich zu dem Schluss, dass die Menschen der Jungsteinzeit so kommuniziert haben könnten. Im Kino klingt das wie eine Mischung aus Rufen und Grunzen, versetzt mit ein paar Namen, die nicht unmittelbar als solche erkennbar sind. Auf eine Untertitelung der rar gesäten Dialoge wurde verzichtet, weil die Interaktionen auch ohne Übersetzung universell verständlich sind.

34

Zwischen 2000 und 2006 verübten die Neonazi-Terroristen des NSU neun rassistisch motivierte Anschläge auf Migranten. Der „Gegen die Wand“-Regisseur Fatih Akin nimmt das schwierige Kapitel jüngster deutscher Geschichte zum Anlass für eine fiktive Story, die konsequent aus der Perspektive einer Hinterbliebenen erzählt. In der Hauptrolle als Katja tritt Diane Kruger auf, die ihren kurdischen Mann Nuri und den kleinen Sohn Rocco bei einem Nagelbombenanschlag in Hamburg verliert.

226

Kumail lebt als in den USA geborener Sohn einer pakistanischen Einwandererfamilie in Chicago. Seine Eltern erwarten, dass er Anwalt oder Arzt wird, und die Mutter lässt keine Gelegenheit aus, den Sohn für eine arrangierte Ehe zu begeistern. Doch der bestens in den amerikanischen Way of Life integrierte Kumail hält nichts von arrangierter Liebe und träumt von einer Karriere als Stand-up-Comedian.

29

„Fikkefuchs“ ist einer der geilsten deutschen Filme der letzten Zeit! Aus jeder Pore tropfen satirische Spitzen, beißende Ironie und eine zeitgeistige Machart, die die Mittel des Digitalkinos geschickt nutzt. Die Story handelt vom Mittfünfziger Rocky und seinem Sohn Thorben, von dessen Existenz Rocky erst erfährt, als der junge Mann plötzlich vor seiner Tür steht.

266

USA 2017 | Regie: Steven Soderbergh, Darsteller: Channing Tatum, Adam Driver, Daniel Craig, Riley Keough, Katie Holmes, Seth MacFarlane | Start: 14.09.
Eigentlich wollte Steven Soderbergh keine Filme mehr drehen, doch vier Jahre nach seinem Kinoausstieg feiert er mit der Gaunerkomödie „Logan Lucky“ ein Comeback. Und das ist gut so! Soderberghs schrullige Variation auf seinen Blockbuster „Ocean’s 11“ überzeugt mit schrägen Figuren, die einem Skript der Gebrüder Coen entsprungen sein könnten. Die Handlung spielt im Arbeitermilieu von West Virginia, wo die Brüder Jimmy (Channing Tatum) und Clyde Logan (Adam Driver) einen Coup beim NASCAR-Rennen in North Carolina planen. Die Brüder wollen das Rohrpostsystem anzapfen, das Bargeld aus diversen Kassen in einen Safe transportiert. Dafür brauchen sie die Hilfe des Sprengstoffspezis Joe Bang (blondiert: Daniel Craig), der aber dummerweise im Knast sitzt …

123

USA, AE 2016 | Regie: James Ponsoldt | Darsteller: Emma Watson, Tom Hanks, Patton Oswalt, Glenne Headly, Bill Paxton, John Boyega | Start: 14.09.
Die junge Mae (Emma Watson) freut sich über ihren neuen Job als Kundenbetreuerin beim angesagten IT-Konzern The Circle, einer Mischung aus Apple, Facebook und Google. Das neuste Gadget des CEOs Eamon Bailey (Tom Hanks) ist die portable, mit dem Internet verbundene Minikamera SeeChange, die eine weltumspannende Überwachung aller Menschen ermöglichen soll. In regelmäßigen Motivationsreden für die Belegschaft verkauft der Visionär seinen Plan als Wohltat an der Menschheit. Denn wer würde schon Schlechtes tun, wenn er beobachtet wird? Mae befürwortet Baileys Idee und stellt sich als Werbegesicht für das neue Firmenprodukt zur Verfügung. Fortan wird sie rund um die Uhr gefilmt und erfährt am eigenen Leib, dass die schöne neue Welt ihres Chefs Schattenseiten hat.

62

USA 2017 | Regie: Valeska Grisebach, Darsteller: Meinhard Neumann, Reinhardt Wetrek, Viara Borisova, Veneta Fragnova, Detlef Schaich, Start: 24.08.
Mit „Sehnsucht“ etablierte sich Valeska Grisebach als Teil der sogenannten Berliner Schule, deren Vertreter Alltagsbeobachtungen mit einer strengen formalen Gestaltung verbinden. In der Dekade seit der Premiere von „Sehnsucht“ hat sich die Stilrichtung zaghaft dem Genrekino angenähert, worauf schon der Titel des neuen Grisebach-Films verweist: „Western“. Grisebach nutzt Western-Archetypen für eine präzise Annäherung an Männlichkeit und Hierarchien, Sprachbarrieren und Nationalismus. Ein deutscher Arbeitertrupp, die Vorhut für den Bau eines Wasserkraftwerks, erreicht das bulgarische Hinterland.

78

USA 2017 | Regie: Nikolaj Arcel | Darsteller: Idris Elba, Tom Taylor, Matthew McConaughey, Katheryn Winnick, Jackie Earle Haley, Abbey Lee, Start: 10.08.
Die Pressevorführungen zu „Der dunkle Turm“ finden Anfang August statt – daher können wir an dieser Stelle nur einen Ausblick liefern. Die Vorproduktion zur Kinoadaption der Stephen-King-Saga „Der dunkle Turm“ dauerte ziemlich lang. Nach einigen Cast-, Regie- und Studiowechseln verpflichtete Sony den Dänen Nikolaj Arcel als Regisseur und vergab die Hauptrolle an Idris Elba („Bastille Day“). King selbst bezeichnet den Romanzyklus als sein Hauptwerk. Die zwischen 1982 und 2011 veröffentlichten acht Bände erzählen die epische Reise des Revolvermanns Roland durch eine zwischen Italowestern und „Herr der Ringe“ aufgespannte Fantasy-Welt.

23