Der Reservist – Arbeiten im 21. Jahrhundert

Knopfgeschichten

Kurzfilm: Cafe Babel

Glörfelds Filme aus der zweiten Reihe – Todesstille

„Orhan ist der Häuptling“

Die letzte Schirmherrin

Westworld

Wer oder was bitte ist Mariaweiler und was hat dieser Ort zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres in einem Aachener Stadtmagazin zu suchen? Seinen unverhofften Ruhm verdankt der Stadtteil von Düren einer Challenge, der sich unsere Redaktion im Sommer 2017 gestellt hatte: Mehrere Endstationen des AVV sollten angefahren werden. Ich landete versehentlich in Mariaweiler („Ohne App und doppelten Boden: Endstation Mariaweiler“, Juli 2017).

7

Zehn Jahre haben die beiden Autoren Ingo Deloie (langjähriger Mitherausgeber des Alemannia-Fanzines „In der Pratsch“ und Historiker an der RWTH Aachen) und Dr. René Rohrkamp (Leiter des Stadtarchivs Aachen) recherchiert, bis das gemeinsam mit der Ausstellung „Alemannia 1933 bis 1945“ konzipierte und drei Tage vor Ablauf der Ausstellung erschienene Buch vorlag.

9

Der Mai ist gekommen und damit endgültig die Zeit, den Vorgarten wieder hübsch in Form zu bringen. Dazu zählt selbstverständlich nicht nur Unkraut zu jäten, Tulpen zu pflanzen und Rasen zu stutzen (Profis, die es gerne exakt mögen, nutzen dazu den Langhaartrimmer aus dem nachbarlichen Barbierstudio).

18

Kultur – Kunst, Theater, Musik

„Wir brechen in dein Haus ein. Die Tür ist auf. Wir sind drin!“ – Vier Wissenschaftler befinden sich auf einer schaurigen Mission. Ihr Ziel: Den ersten Menschen erschaffen, der seine biologische Hülle transzendieren wird und die Grenzen von Mensch und Maschine überwindet. „Wenn wir es durchziehen, ist unsere Forschung auf Jahrhunderte finanziert“, erinnern sie sich …

14

„This exhibition put Aachen back on the map again“ ist nur eine der euphorischen Aussagen, die über die aktuelle Ausstellung von Casey Spooner im NAK auf Instagram zu lesen sind. Der soeben neu bestätigte Direktor und künstlerische Leiter des Neuen Aachener Kunstvereins, Maurice Funken, hat damit einen ganz großen Coup gelandet. In Aachen haben Besucher noch bis zum 27. Mai Zeit, Teile der Ausstellung zu sehen. Wir haben ein paar Bilder mitgebracht. Unbedingt hingehen!

71

Digitalisierung und Technologie sind aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Oftmals geht es bei diesen rasanten Veränderungen aber nicht darum, ob sie an sich positiv oder negativ sind. „Es sind immer die Menschen, die etwas daraus machen“, so Generalintendant Michael Schmitz-Aufterbeck. „Der Mensch führt durch Missbrauch von Macht Katastrophen herbei. Dabei sind Familienstrukturen immer Stellvertreter …

20

Film

Start: 24.05.
Oscar Wilde war ein gebrochener Mann, als er 1897 aus der Haft entlassen wurde, wo er wegen seiner Affären mit Männern eingesessen hatte. Jene, die ihm einst auf der Bühne zujubelten, bespuckten ihn nun. Es blieb ihm kein Ausweg als die Reise ins Exil. In Frankreich fand er verarmt und müde eine neue Liebe und traf auf alte Freunde. Doch seine angegriffene Gesundheit erholte sich nicht mehr.

3

Start: 17.05.
Mit brachialer Selbstironie, kreativen Spielereien mit der Meta-Ebene und einem respektlosen bis zynischen Tonfall trumpfte die Comicadaption „Deadpool“ 2016 als origineller, extrem lustiger Superheldenstreifen auf. In dem Spin-off zu den „X-Men“ spielt Ryan Reynolds den Exsöldner Wade Wilson, der nach einem Experiment übermenschliche Selbstheilungskräfte entwickelt. Um seine Freundin zu beeindrucken, verbirgt der Teufelskerl sein entstelltes Gesicht unter einer Maske und zwängt seinen Körper in einen knallengen Superheldendress.

10

Start: 10.05.
Am Anfang beschwören mythische Bilder eines Wolfsrudels das besondere Verhältnis der Deutschen zum Wald. Wie der Wolf geht der Mensch bereits seit frühester Zeit auf die Pirsch. Heute werden 90 Prozent des deutschen Waldgebiets bewirtschaftet und die Bürokratie regelt die Koexistenz von Mensch und Natur. So müssen die rund 1.000 deutschen Berufsjäger/-innen zum Beispiel jedes Jahr Abschusszahlen erfüllen, die die Forstverwaltung festlegt.

13

Start: 10.05.
Wes Andersons Filme fallen herrlich aus der Rolle. Ob die turbulente Schnitzeljagd in „Moonrise Kingdom“ oder die Zugfahrt durch Bollywood in „Darjeeling Limited“, das altehrwürdige „Grand Budapest Hotel“ mit seinen skurrilen Gestalten oder die schräge Familiensaga „The Royal Tenenbaums“ – die Werke des 49-Jährigen sind immer etwas Besonderes. Der neunte Spielfilm des amerikanischen Regie-Exzentrikers erzählt die Geschichte von Atari, dem zwölfjährigen Pflegesohn des korrupten Bürgermeisters Kobayashi.

5

Da es ja einige Leute gibt, die Spinnen nicht sonderlich mögen, ist die Verwendung der Tierchen im Horrorfilm keine große Überraschung. Außer in Monsterfilmen wie Jack Arnolds zeitlosem Klassiker „Tarantula“ und denen zahlreicher Epigonen wurde das Motiv aber zuweilen auch in reichlich bizarren Ableitungen verwendet – hier drei Beispiele aus dem europäischen fantastischen Kino.

28

Start: 03.05.
Schönheitschirurg Claus Müller-Todt stochert im Leib einer Patientin herum, im Grunewald hütet seine depressive Anwaltsfrau Evelyn die Villa. In die Tristesse hinein bewirbt sich der arbeitslose Altphilologe Bartos als Haussklave der Müller-Todts und bringt gleich seine Frau Svetlana als Sklavin mit. Fortan servieren die Hausdiener Speisen und Massagen, während illegal angeheuerte „Balkan-Menschen“ im Garten einen Pool ausheben.

7

Der elf Jahre alte Pole Dawid lebt mit seinem verwitweten Vater Dominik in London. Eines Tages beschließt er, eine neue Frau für seinen Dad zu suchen. Ein Casting bringt leider nicht den gewünschten Erfolg, aber da ist ja noch die Leidenschaft seines Vaters für das Akkordeon … Warmherzig erzählter Kurzfilm mit angenehm absurden Details.

19

Start: 26.04.
Joe (Joaquin Phoenix) ist ein Getriebener. Seine dunkle Vergangenheit trieb ihn erst durch die Hölle seiner gewalttätigen Kindheit, dann durch irgendeinen Krieg und lässt ihn auch in der Gegenwart nicht los. Als Auftragskiller beseitigt er zwielichtige Gestalten für schattenhafte Figuren. Als er ein minderjähriges Mädchen aus einem Pädophilenring befreien soll, wird der Auftrag persönlich.

18

Start: 26.04.
2019 steht der 100. Jahrestag des Bauhaus-Manifests an, das Walter Gropius zu Beginn der Weimarer Republik verfasste. Niels Bolbrinker und Thomas Tielsch liefern mit ihrer essayistischen Doku „Vom Bauen der Zukunft“ nun einen komplexen Beitrag dazu, der die Geschichte der Kunstschule resümiert und deren Spuren in der Gegenwart aufspürt. Gropius, Kandinsky oder Klee formulierten in ihren Konzepten eine Einheit von Architektur, Kunst und Design, die im Dienst der Menschen stehen sollte.

15

Bei diesem Kinobesuch fallen mehrere Dinge sofort auf und aus der Reihe. In den Kinosaal gelangen nur bis zu 10 Personen auf einmal. Vorher müssen sie durch eine Sicherheitsschleuse und ihren Ausweis abgegeben. Ins Gebäude kommt nur, wer vorher schon namentlich angemeldet ist. Die Besucher werden von behandschuhten Polizeibeamten abgetastet und ein Smartphone darf garnicht …

75

MENU

Back